Anzeige

Mehr SportVeranstaltungen

Deutsche Segelflug-Meisterschaft 2020 in Bayreuth

Die Segelflug-Elite kommt nach Bayreuth! Der Flugplatz Bayreuth-Bindlacher Berg ist Austragungsort der Deutschen Segelflug-Meisterschaften 2020. Dabei sind viele Welt- und Europameister am Start.

Die Veranstaltung ist die größte ihrer Art in Bayreuth seit der Segelflug-WM 1999. Los geht’s am Pfingstsonntag, den 31. Mai 2020. Die Veranstaltung dauert bis zum 13. Juni. Bei der Deutschen Meisterschaft treten bis zu 110 Piloten an. Sie messen sich in einem zwölftägigen Luftrennen durch ganz Süddeutschland.

An Pfingsten werden hier noch viel mehr Segelflugzeuge stehen. Foto: LSG Bayreuth.

Von Karlsruhe bis Tschechien

In Bayreuth geht es um die Titel der Offenen, der 18-Meter- und der Doppelsitzerklasse und um den Einzug in die neue Nationalmannschaft. Das Besondere hierbei: Der Wettbewerb in der Doppelsitzerklasse wird zum ersten Mal in Bayreuth ausgetragen. Übrigens: Segelflug-Wettbewerbe werden wie Luftrennen ausgetragen. Morgens erhalten die Piloten eine Liste mit Wegpunkten, die schnellstmöglich abzufliegen sind. 

Sportleiter Heiko Hertrich kann für die Konstruktion der Strecken auf eine Auswahl von 200 Wendepunkten zurückgreifen. Die äußersten liegen südlich von Dresden, am Ende des Bayerischen Waldes, bei Kassel, kurz vor Karlsruhe und auf der Schwäbischen Alb. Auch über Tschechien werden die Teilnehmer wahrscheinlich fliegen müssen.

Thomas Kuhn, Vorstand der Bundeskommission deutscher Segelflug e.V., zeichnet auf der Karte die Wegpunkte ein. Foto: LSG Bayreuth.

Breiter als so manches Verkehrsflugzeug

Die Piloten treten dabei in drei getrennten Wertungsklassen an: Die Offene Klasse umfasst die größten Segelflugzeuge, die fast eine Tonne auf die Waage bringen und bis zu 32 Meter Spannweite aufweisen. Damit sind sie breiter als manches Verkehrsflugzeug. Die 18-Meter-Klasse besteht dagegen aus Flugzeugen mit 18 Meter Spannweite, die Doppelsitzerklasse aus zweisitzigen Flugzeugen mit bis zu 20 Meter Spannweite.

Im Sommer 2019 war bt-Redakteur Frederik Eichstädt bei einem Rundflug im Segelflieger an Bord.