Freizeit

Drachenzähmen leicht gemacht 3

Donnerstag ist Premierentag. Im Cineplex laufen die neuen Filme an. Diese Woche hat sich bt-Filmkritiker Alex Bauer gemeinsam mit zwei bt-Lesern den Film Drachenzähmen leicht gemacht Teil 3 angeschaut.

Darum geht’s:

So hat der Film Stefanie Ammon gefallen:

So hat der Film Simone Kießling gefallen:

Und bt-Filmkritiker Alex Bauer findet:

„2010 ging der etwas tollpatschige Wikingerjunge Hicks zum ersten Mal auf großes Abenteuer mit seinem Drachen Ohnezahn. Der Film konnte damals vollends überzeugen, da war es klar, dass eine Fortsetzung kommt. 2014 war es dann soweit und auch diesmal ging die Sache auf – eine toll animierte Welt, eine spannende Geschichte und witzig war das Ganze auch. Und vor allem war die Geschichte kindgerecht gemacht, nicht zu kompliziert erzählt und auch nicht zu furchteinflößend.

Was die ersten beiden Teile geschafft haben, gelingt „Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt“ nicht mehr. Animationstechnisch ist der neue Film von DreamWorks wieder alle erste Sahne, keine Frage. Die Welt, die Protagonisten und die Drachen sind super animiert und schauen fantastisch aus. Was dem dritten und letzten Teil der Drachenzähmer-Reihe aber unter anderem fehlt, ist der Witz der Vorgänger. Das ist wirklich schade, denn die ungewöhnliche Lebensgemeinschaft der Wikinger mit den teilweise sehr chaotischen Drachen war bisher immer wieder für Lacher gut.

Und auch die finale Geschichte kommt leider diesmal nicht in Schwung. Das darf man nicht falsch verstehen, die Handlung um Freundschaft und Zusammenhalt zwischen Hicks und seinem besten Drachenfreund Ohnezahn wird wieder einmal schön erzählt, sie fällt aber im Vergleich zu den ersten zwei Teilen leider hinten herunter.

Das größte Problem – und das sehe ich vermehrt immer öfter bei Animationsfilmen: Die Macher scheinen die Zuschauer aus dem Auge zu verlieren, für die die Filme eigentlich gemacht werden. Die Kinder. Es darf bezweifelt werden, dass sechsjährige Kinder der doch sehr verschachtelten Geschichte mit zig Figuren folgen können. Außerdem haben es die Macher diesmal dann doch etwas mit der Action übertrieben.

Erwachsenen und Jugendlichen macht das Action-Feuerwerk natürlich Spaß, doch für jüngere Kinder könnten die bösen Drachen, die dem Heldenduo immer wieder an den Kragen wollen, dann doch etwas zu gruselig sein.

Was bleibt ist ein technisch wirklich guter aber insgesamt durchschnittlicher Film, der ganz nett, aber leider kein tolles Ende für diese Reihe ist.“

2 von 5 Sterne