Anzeige

Polizeibericht

Drei Überfälle mit Schusswaffe in Oberfranken: Mann (19) stellt sich der Polizei

In Untersuchungshaft sitzt mittlerweile ein 19-jähriger Mann, der für mehrere bewaffnete Raubüberfälle auf Tankstellen in den Landkreisen Bamberg und Erlangen-Höchstadt als dringend tatverdächtig gilt. Das erklären Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg in einer Mitteilung. Der 19-Jährige meldete sich am frühen Montagmorgen (24.2.2020) bei der Polizei. Dort erfolgte seine Festnahme.

Überfall in Strullendorf

Beim jüngsten Überfall am Samstagabend auf eine Tankstelle in Strullendorf erbeutete der Täter mit einer Schusswaffe mehrere Hundert Euro Bargeld und flüchtete anschließend zu Fuß. Eine Fahndung, bei denen neben Polizeihunden auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz waren, blieb zunächst ergebnislos.

Überfall: Hinweise führen zu mutmaßlichem Täter

Nur wenige Stunden nach dem Überfall in Strullendorf gingen bei der Bamberger Polizei mehrere Zeugenhinweise ein, die die Kriminalbeamten auf die Spur des 19-Jährigen aus dem Landkreis Bamberg führten. Der Tatverdächtige konnte trotz einer Fahndung zunächst nicht aufgegriffen werden.

Nach Überfall: Tatverdächtiger stellt sich der Polizei

Nach Angaben der Polizei hat sich der Tatverdächtige aufgrund der Ermittlungen in seinem näheren Umfeld und des hohen Fahndungsdrucks am frühen Montagmorgen der Bamberger Polizei gestellt. Der 19-Jährige zeigte sich geständig und räumte neben dem Überfall in Strullendorf auch zwei weitere Tankstellenüberfälle vom Freitag (14. Februar 2020) in Hirschaid, Lkr. Bamberg und vom Samstag (1. Februar 2020) in Baiersdorf, Lkr. Erlangen-Höchstadt, ein.

Bei allen Raubdelikten verwendete der Tatverdächtige eine Schreckschusspistole, die die Kriminalbeamten ebenso wie die jeweils bei den Überfällen getragene Kleidung inzwischen sicherstellen konnten.

Oberfranken: Mann in U-Haft

Der von der Staatsanwaltschaft Bamberg beantragte Haftbefehl wurde noch am Montag vom Ermittlungsrichter erlassen und dem Beschuldigten eröffnet. Anschließend brachten die Kriminalbeamten den Mann in eine Justizvollzugsanstalt.