Anzeige


Polizeibericht

Drogen, Waffen und mehr: Die Polizei deckt zahlreiche Delikte auf

Die Oberfränkische Polizei zieht eine positive Bilanz.Der Grund: eine länderübergreifende Kontrollaktion zur Bekämpfung der Wohnungskriminalität hatte Erfolg.

Fünf Bundesländer beteiligt

Mit dem Ziel, den Fahndungsdruck auf reisende Täter zu erhöhen, überprüften die Einsatzkräfte aus fünf Bundesländern zwischen dem 12. und 14 November 2019 zahlreiche Personen und Fahrzeuge. Beteiligt waren Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Sachsen. Dabei deckten sie auch Rauschgift- und Verkehrsdelikte auf.

Uniformiert und in zivil nahmen die Einsatzkräfte den Durchreiseverkehr auf den Autobahnen A9, A72 und A93 unter die Lupe. Darüber hinaus überprüften sie Fahrzeuge auf überregionalen Straßen sowie die Insassen von Fernreisebussen.

Erfolgreiche Kooperation

Im Rahmen der Kontrollen führten die Fahnder auf oberfränkischer und thüringischer Seite insgesamt mehr als 450 Personen- und über 260 Fahrzeugkontrollen durch. Die Beamten stellten dabei viele Straftaten und Ordnungswidrigkeiten fest, darunter zum Beispiel Fahren ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und der Besitz von Betäubungsmitteln. In einem Fahrzeug entdeckten die Polizisten einen Teleskopschlagstock, der nicht mitgeführt werden darf. Daneben deckten die Beamten auch Drogenfahrten auf. Außerdem fanden die Einsatzkräfte eine geringe Menge an verschiedenen Drogen und beschlagnahmten sie.

Verstärkte Präsenz

Nach Abschluss des Kontrollzeitraums zeigt die Polizei in Oberfranken auch weiterhin verstärkte Präsenz in Wohngebieten und überprüft verdächtige Personen und Fahrzeuge. Ziel ist es, das Entdeckungsrisiko für Wohnungseinbrecher deutlich zu erhöhen.