Anzeige


Nachrichten

Einblicke: Netzwerken unter selbstständigen Frauen

Einmal im Monat kommen selbstständige Frauen zum Netzwerken zusammen, an diesem Dienstag im Atelier Kala im Emil-Warburg-Weg. Sie sind u.a. in den Bereichen Grafikdesign, Buchbinderei, Strickhandwerk oder Keramikherstellung tätig. Das Treffen ist ungezwungen, aber stets auf die tagesaktuellen Kernthemen fokussiert. Es gibt Kaffee, Saft und Mandeln. Die Frauen sitzen um eine Werkbank in der Buchbinderei und tauschen sich angeregt aus. Reihum bekommt jede von ihnen nacheinander das Wort. Heute geht es zum Beispiel um Zeitmanagement: wie man sich am besten organisiert – digital oder handschriftlich –, wie viele Kalender man sinnvollerweise haben sollte und wieviel Arbeitsfläche dabei sinnvoll ist.

Wir haben gefragt, was die Frauen antreibt, sich dort mit anderen auszutauschen:

Katharina Lässig besitzt ihr Atelier für Buchbinderei und Restaurierung in Bayreuth seit Januar 2016. Hier ist sie eher spontan gelandet. Über die Innung erfuhr sie, dass eine Buchbinder-Werkstatt zu verkaufen war. Obwohl ihr Business-Plan eigentlich auf Nürnberg ausgerichtet war, wagte sie den Neustart in Bayreuth. Da man als Selbstständige viel Zeit alleine in der Arbeit verbringe, wollte sie sich verknüpfen und von den Kontakten auch beruflich profitieren.

Entstanden ist das Netzwerk ursprünglich 2016 über die Handwerkskammer. Inzwischen organisieren die Frauen ihre Treffen allerdings eigenständig – mal zu einem konkreten Thema wie Werbung, mal aber auch in Form eines spontanen Austausches.

Wir haben mit Atelierinhaberin Katharina Lässig über die Anfänge ihrer Selbstständigkeit und die des Netzwerkes gesprochen: