Veranstaltungen

Eine große Familie: Lamborghini-Tour macht Halt in Bayreuth

Der International Lamborghini Owners Club tourt aktuell durch Franken und macht am Freitag Halt in Bayreuth. In der Mittagszeit parken die teuren Sportwagen von Aventador bis Urus vor dem Liebesbier.

Wie alles begann

1979 fand das weltweit erste Lamborghini-Treffen in Offenbach bei Mainz statt. Das war auch die  Geburtsstunde des International Lamborghini Owners Club e.V., der ersten länderübergreifenden Markenverbindung. In diesem Jahr feiert der Club nun sein 40-jähriges Bestehen.

Das 81. Treffen wird in Bamberg, rund um die Fränkische Schweiz und das Fichtelgebirge geplant. „Diesmal werden etwa 40 Fahrzeuge mitfahren“, sagt Uwe Fischer, der die Veranstaltung gemeinsam mit Andreas Kitzerow, dem ersten Vorsitzenden des Clubs, auf die Beine stellt.

Foto: Uwe Fischer

Von Mittwoch, den 2. Oktober, bis Sonntag, den 6. Oktober, sind die Lamborghini-Liebhaber zur Übernachtung in Bamberg stationiert. „Das ist immer gar nicht so leicht, eine Unterkunft mit einer großen Tiefgarage für alle zu finden“, sagt er und lacht.

Gemeinsame Touren durch Franken

„Von Bamberg aus machen wir täglich Touren in die Umgebung“, fügt er hinzu. Diese seien rund 150 Kilometer lang. In diesen Tagen stehe die große Leidenschaft, gemeinsam Lamborghini zu fahren im Vordergrund. Jeweils im Frühjahr und im Herbst kämen die Club-Mitglieder für die beiden Touren zusammen, so Fischer. Mit dabei seien zum Beispiel auch Fahrer aus Österreich, der Schweiz oder sogar Amerika. „Wir möchten den Mitgliedern aus anderen Ländern die fränkische Kultur näher bringen und zeigen, wie schön es hier ist“, erzählt er.

Der Club ist inzwischen zu einer großen Familie geworden. Man genießt die gemeinsame Tage mit den anderen Mitgliedern, die man zweimal im Jahr hat.

(Uwe Fischer, Organisator des 81. Lamborghini-Treffens)


Lesen Sie auch:


Aventador und Huracán hautnah erleben

„Am Freitag gegen zwölf Uhr werden wir eine dreistündige Pause in Bayreuth machen“, fügt Fischer hinzu. Vor Ort am Liebesbier werde am 4. Oktober auch Thomas Ebersberger, Bayreuths zweiter Bürgermeister und OB-Kandidat der CSU, zur Begrüßung des Clubs dabei sein. Für Fans der schnellen Flitzer bleibt dann Zeit zum Bestaunen der Fahrzeuge und zum Austausch unter Experten: „Diesmal fahren voraussichtlich die Modelle Countach, Diablo, Murciélago, Gallardo, Huracán, Aventador und Urus mit“, so Fischer.

Foto: Uwe Fischer