Veranstaltungen

Elektro-Party im Grünen: So war House am See

Glaubt man den Veranstaltern, sollte „House am See“ am Samstagabend ein chilliger Abend in der Wilhelminenaue mit ruhiger und experimenteller Elektro-Musik mit circa 50 bis 100 Teilnehmern werden. Das hat nicht ganz geklappt. Zwar war es durchaus ein gemütlicher und angenehmer Abend und es wurde auch Elektro gespielt. Nur das mit den 50 bis 100 Teilnehmern hat nicht funktioniert, denn es waren weit mehr. Auch das Bayreuther Tagblatt war dabei. Ein Video von der Veranstaltung finden Sie über dem Text.

House am See in der Wilhelminenaue. Foto: Frederik Eichstädt.

Am Samstagabend ist einiges los auf der Wilhelminenaue. Schon auf dem Parkplatz hört man die Musik, die am Kulturkiosk an der Seebühne gespielt wird. Von weiten sieht man schon, dass weit mehr als 50 bis 100 Besucher gekommen sind. Alle Tische am Kiosk sind besetzt, auf den Wiesen liegen kleine und große Gruppen und auch auf den Wegen stehen allerhand Leute herum.

Es sind junge Leute, die sich angeregt unterhalten. Manch einer wippt mit dem Oberschenkel mit. Auch Kinder rennen durch die Szenerie und spielen fangen. Manche der Gäste haben ein Picknick vorbereitet und haben es sich auf Decken gemütlich gemacht. Die meisten der Anwesenden blicken in Richtung See. Die Sonne geht so langsam unter.

Ein chilliger Abend unter Freunden. Foto: Frederik Eichstädt.

Beim Kiosk sitzen auch ältere Leute, mit einem Glas Wein oder etwas zu Essen in der Hand. Am DJ-Pult stehen die Jungs von AX Clubbing, die ihre Platten drehen lassen. Vor ihnen ist die Tanzfläche leer. Doch darauf kommt es heute nicht an.

Die Party in der Wilhelminenaue soll keine rauschende Feier sein. Eher ein Zusammentreffen unter Freunden. Sieht man in die Gesichter der Leute, ist das gelungen.

Gemütliches Treiben auf der Wiese. Foto: Frederik Eichstädt.