Nachrichten

Entschieden: Das wird das Logo für das Friedrichsforum

Bereits im Juni hat Star-Designer Peter Schmidt, der gebürtig aus Bayreuth kommt, dem Stadtrat zwei Logos für das künftige Friedrichsforum vorgestellt. Seitdem wurden die beiden Entwürfe weiterentwickelt und am Mittwoch von Kulturreferent Benedikt Stegmayer dem Stadtrat vorgestellt.

Lesen Sie auch:

Der bis dato umstrittene Vorschlag mit den grünen und violetten Punkten wurde am Dienstag mit 13 Gegenstimmen bei 40 Anwesenden angenommen. Auch eine bei einer Umfrage des Bayreuther Tagblattes hatten die Leser mit knapper Mehrheit für diese Variante gestimmt.

Das Logo wird künftig nur aus dem Wort „Friedrichsforum“ bestehen. Der Zusatz „am Hofgarten“ ist ganz knapp, mit 21 Gegenstimmen bei 40 Anwesenden, abgelehnt worden. Auch der ursprüngliche Bindestrich entfällt künftig.

Zwar wurde von Seiten der CSU darauf hingewiesen, dass über die sozialen Medien weitere Logo-Vorschläge eingegangen sind, diskutiert oder gar zur Auswahl gestellt wurden diese im Stadtrat aber nicht.

Lesen Sie auch:

Stimmen aus dem Stadtrat

Über Geschmack lässt sich streiten. Beim einem neuen Logo erachte ich vor allem die Funktionalität als wichtig.

(Stefan Specht, CSU)

Wir sind der Meinung, dass die Variante etwas Neues ist, eine Art Aufforderung, gerade für ein Forum. Alle anderen Varianten sehe ich als einen Schritt zurück an. Wir sollten weg von den Silhouetten kommen und etwas Farbenfrohes für unser Bayreuth verwenden.

(Ernst-Rüdiger Kettel, Bayreuther Gemeinschaft)

Wir haben in der Fraktion keinen gemeinsamen Nenner gefunden. Der Zusatz am Hofgarten gefällt mehrheitlich nicht (…) Die Oberbürgermeisterin hat sich ohne Beschluss an Professor Schmidt gewandt um ein Logo zu kreieren.

(Thomas Bauske, SPD)

Die Verschiedenfarbigkeit der Variante kann im Leitsystem des Hauses unterschiedlich eingesetzt werden, zum Beispiel für verschiedene Sparten.

(Karsten Schieseck, Bayreuther Gemeinschaft)

Von anderen Städten wird uns das Logo deutlich unterscheiden, weil es meiner Meinung nach herausragt.

(Christa Müller-Feuerstein, fraktionslos)

Ich habe mich bei lokalen Fachleuten erkundigt und finde es bedauerlich, dass regionale Agenturen bei der Logo-Findung nicht mit eingebunden werden.

(Helmut Parzen, CSU)

Wir haben wir einen Designer von Weltruf. Aus enger Verbundenheit hat er die Vorschläge kreiert.

(Brigitte Merk-Erbe, Oberbürgermeisterin)