Freizeit

Erdbeere und Melone: Ein Sommer-Bier für Bayreuth

Die Geschwister Christian und Johannes Hacker machen seit Anfang des Jahres gemeinsame Sache. Als „BräuBrüder“ bringen sie einmal im Monat ein Sonderbier heraus, das dann im Manns Bräu sowie im Becher Bräu vom Fass oder in Ein-Liter-Flaschen erhältlich ist. Seit Freitag gibt’s das Summer Ale – eine sommerliche Variante, die nach Erdbeere und Honigmelone schmeckt.

Das Bier des Monats Juli: Ein Summer Ale. Foto: red

„Ein Ort mit Charakter“

Christian Hacker ist vor einem Jahr, im Juli 2018, ins Manns Bräu mit eingestiegen, das seinen Eltern Anna und Hans Hacker einst von der Familie Mann übernommen hatten. „Eigentlich habe ich BWL studiert“ sagt Christian Hacker, der heute Bier-Sommelier ist. Dass er selbst einmal hier arbeiten wird, war ihm damals nicht klar.

Doch eines Tages fand ein Umdenken statt: „Das Manns Bräu ist ja irgendwie ein Stück Bayreuther Geschichte. Ein Ort mit Charakter, den man so kein zweites Mal in Bayreuth findet. Auch wenn es oft viel Arbeit ist, was ich so nicht erwartet hätte, liegt es mir am Herzen die Tradition weiterzuführen“, so Christian Hacker. Unter den Gästen des Manns Bräu seien alle gesellschaftlichen Schichten vertreten. Arbeiter, Geschäftsleute und Akademiker säßen hier gemeinsam an einem Tisch, wie Hacker sagt. 

Übersicht Monatsbiere der BräuBrüder
Jeden Monat bringen die Bräu-Brüder ein besonderes Bier heraus. Foto: red

Jeden Monat ein neues Bier

Sein Bruder Johannes betreibt in dritter Generation den Becher-Bräu im Stadtteil Altstadt, den er von seiner Großmutter übernommen hat. Gemeinsame Sache machen Christian und Johannes Hacker unter dem Label „BräuBrüder“ – weil beide Brüder Bier brauen. Eine weitere Gemeinsamkeit: Früher haben Becher und Mann ihr Bier beide im ansässigen Kommunbrauhaus eingebraut. Heute braut Johannes Hacker die neuen und alten Sorten im Becher-Bräu.

Einmal im Monat – genauer gesagt immer am zweiten Freitag eines Monats – bringen sie eine neue Biersorte heraus. Die gibt es dann immer so lange, bis der Braubestand leer ist: im Becher und im Manns frisch vom Fass. Wer möchte, kann die Biere auch in Ein-Liter-Flaschen erwerben und mit nach Hause nehmen.

So schmeckt das Summer Ale

„Wir haben erst einmal mit traditionellen Sorten angefangen, um die Gäste geschmacklich nicht zu überfordern“, sagt Hacker. Das Jahr der Bräu-Brüder startete im Januar mit einem Rauchbock. Es folgten unter anderem ein Stout, ein Märzen und am vergangenen Freitag das Summer Ale.

Das Summer Ale, ist ein helles obergäriges Bier. Der verwendete Aroma-Hopfen gibt ihm eine Nuance von Erdbeere und Honigmelone.

(Christian Hacker, einer der Bräu-Brüder aus Bayreuth)

Außerdem gebe die Hopfensorte „Herkules“ dem Summer Ale zusätzlich eine krautig-gewürzartige Note. „Das Summer Ale hat einen leichten Malzkörper und nur wenig Kohlensäure. Deswegen ist es bei sommerlichen Temperaturen sehr angenehm zu trinken“, so Hacker.

Anna Hacker zur Kooperation ihrer Söhne

Anna Hacker, die Mutter der Bräu-Brüder, freut sich, dass Christian und Johannes nun gemeinsam die Monatsbiere entwickeln.

Für den August haben die Bräu-Brüder schon ein Kerwa-Bier eingebraut: Denn die 44. Gässla-Kerwa startet am 31. Juli. Zum süffigen Trunk wird es traditionell Krenfleisch, Kesselfleisch und auch  Rinderzunge geben.