Veranstaltungen

Fans und Vereine aufgepasst: Werdet Meistersinger

Zum zweiten Mal findet das Lese-Fest „Bayreuth blättert“ statt. Eine Aktion, die zeigen soll, dass Literatur mehr als nur Lesen ist. Dabei gibt es verschiedene Aktionen an knapp 20 Standorten in ganz Bayreuth. Mit dabei auch vier Mitmach-Aktionen.

Lesen Sie auch:

Erstens: Meisterliche Gesänge

Passend zu der Festspielzeit gibt es im Programm beispielsweise eine ganz besondere Meistersinger-Veranstaltung. Unter dem Motto „Die Meistersinger von Bayreuth“ werden Fanclubs, Fans und Aktive aller Bayreuther Sportvereine gebeten um 13:30 Uhr im Ehrenhof nicht nur ihre Trikots und Fan-Schals, sondern auch ihre Meister-Gesänge zu präsentieren. „Liebe, Wettstreit und Prahlerei – das volle Programm wird im Chor geschmettert!“, versprechen die Verantwortlichen des Lese-Festivals.

Die Organisatoren des Lesefestes Katharina Fink und Klaus Wührl-Struller. Foto: Susanne Jagodzik

Zweitens: Ein Gesicht aus Schimpfwörtern

Ein paar Straßen weiter kann man am Herkulesbrunnen ein Porträt von sich anfertigen lassen – allerdings ausschließlich bestehend aus fränkischen Schimpfwörtern, die Mundartdichter Heiner Hartmann sich für jeden persönlich überlegt.

Lesen Sie auch:

Man entdeckt bei dem Fest wunderbare Orte. Man kommt an Plätze, die man sonst nicht kennt. Und man trifft ganz unterschiedliche Menschen.

(Klaus Wührl-Struller, Organisator „Bayreuth blättert“)

Drittens: Filme sehen wie ein Blinder

Wie „sieht“ ein blinder Mensch eigentlich einen Film? Und wie lässt sich ein Film so beschreiben, dass ein blinder Mensch ihn sehen, verstehen, fühlen kann? Das wollen die Organisatoren von Bayreuth blättert bei „Total Recall“ ausprobieren. Die Bayreuther sind aufgefordert, ihre Lieblingsfilme in etwa fünf Minuten und in völliger Dunkelheit zu erzählen.  

Trauen Sie sich – es sieht Sie ja niemand.

(Klaus Wührl-Struller, Organisator „Bayreuth blättert“)

Viertens: Lieblingsbücher teilen

Mitten auf dem Stadtparkett wird ein „Literaturhaus“ stehen. Dort können die Bayreuther wie auf einer Wäscheleine das Buch Ihres Lebens aufhängen und mit anderen Menschen das Buch und Ihre Geschichte teilen. Warum ist dieses Buch wichtig? Warum soll es mit anderen Menschen geteilt werden? Die Antwort auf diese Fragen finden die Besucher von Bayreuth blättert auf extra dafür angefertige Einklebzettel, die sich jeder vorab unter hier ausdrucken kann.


Los geht es am 10. August ab 10 Uhr. Das vollständige Programm finden Sie hier.