Freizeit

Ferienjob in Bayreuth: So gefällt es den Austauschgästen

Im Zuge der Städtepartnerschaften entwickeln sich immer mehr Angebote zum Austausch, wie zum Beispiel auch Ferienjobs. Jugendliche aus Bayreuth arbeiten vom 1. bis zum 31. August in verschiedenen Aufgabenbereichen in den Partnerstädten. Da das Ganze als Austausch gedacht ist, besuchen Jugendliche aus Prag, Annecy und La Spezia wiederum Bayreuth und arbeiten hier in der Stadtverwaltung.

Giada Guastini in einem Zelt bei Mini Bayreuth. Foto: Neele Boderius

bt-Reporterin Neele Boderius hat sich mit drei der Jugendlichen getroffen, um mit ihnen über erste Eindrücke aus Bayreuth zu sprechen. 

Stets freundlich

Vergangene Woche haben die Austauschgäste bei Mini-Bayreuth an unterschiedlichen Stationen geholfen. Die 18-jährige Giada Guastini kommt aus La Spezia und lernt seit fünf Jahren Deutsch. Ihr gefalle Bayreuth sehr gut. Die Menschen, mit denen sie bisher Kontakt hatte, seien freundlich und nett gewesen. Das habe ihr bis jetzt am besten gefallen, sagt sie. 

 

 

Ich mag Bayreuth, Deutschland und die deutsche Sprache.

(Giada Guastini aus La Spezia)

Aus Annecy kommen Carla Canale und Emma Quilliet, beide 18 Jahre alt. Auch sie seien begeistert von der Freundlichkeit der Bayreuther.

Ich war schon in Kiel, da waren die Menschen nicht so nett. Hier ist es das totale Gegenteil. Alle sind sehr nett und haben uns willkommen geheißen.

(Emma Quilliet aus Annecy)

Pluspunkt: Zentrale Lage

Bisher gefalle Emma Quilliet die Stadtmitte am besten, erzählt sie. Aber es folgen noch weitere Stadtbesuche und Ausflüge, um Bayreuth und die Umgebung noch besser kennenzulernen.

Ein weiterer Punkt, den Emma Quilliet schätzt ist, dass Bayreuth so zentral läge und man schnell in der nächsten Stadt sei. Toll fände sie außerdem, dass es in Bayreuth so viel unterschiedliches zu erleben gibt: vom Shopping und einem Sprung ins kühle Nass, bis hin zu kulturellen Angeboten.

Auf die Eremitage freue ich mich sehr. Ich denke das gefällt mir, da ich schon Fotos gesehen habe und viele Leute darüber gesprochen haben. Deswegen möchte ich sie besichtigen.

(Emma Quilliet aus Annecy)

Die Ferienjobber wurden schon an die Fränkische Bierkultur herangeführt. Natürlich haben sie dazu auch Bratwürstchen probiert. Das Bayreuther Nachtleben haben sie in einer Bar getestet und für schön befunden.

Text & Bilder: Neele Boderius