NachrichtenVeranstaltungen

Festspiele: Die Kinderoper – genauso wichtig wie die anderen Inszenierungen

Am Wochenende vor dem Festspielstart hat bt-Redakteur Frederik Eichstädt mit Katharina Wagner über die Kinderoper gesprochen. Hier finden Sie das komplette Podcast-Interview zum Anhören, darunter die wichtigsten Aussagen im Text.

Das Interview mit Katharina Wagner

Hoher Aufwand, hohe Relevanz

Seit 2009 gibt es bei den Bayreuther Festspielen auch eine Kinderoper. Zum elften Mal in Folge, findet auch 2019 wieder eine Wagner-Inszenierung für den Nachwuchs statt. Auf der Probebühne IV der Bayreuther Festspiele wird dieses Jahr eine 70-minütige Kinderfassung von „Die Meistersinger von Nürnberg“ präsentiert.

Auch wenn die Inszenierung nicht auf der Hauptbühne stattfindet, genießt sie bei Katharina Wagner, künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele, einen hohen Stellenwert. Deshalb bekommen die kleinen Opernbesucher auch jedes Jahr ein neues Stück zu sehen.

Katharina Wagner. Archivfoto: Redaktion.

Wir nehmen die Kinderoper genauso ernst wie die anderen Neuproduktionen.

Für die Kinderoper müsse jedes Stück angepasst werden. Dabei werden die Stücke gekürzt und kindergerecht aufgearbeitet.

Wir müssen dabei ja auch genau überlegen, welche Stellen wir erhalten müssen, um den Sinn beizubehalten.

Unmittelbare Resonanz

Besondere Freude mache dabei die direkte Resonanz der Kinder. Diese würden bei den Inszenierungen ihre Reaktionen meist offen zur Schau stellen. Manchmal versuchen sie sogar, auf das Bühnengeschehen einzuwirken.

Einmal schrie ein Kind in Richtung von: Siegfried „Pass auf, der will dich töten!“

Erwachsene nur als Begleitperson

Die Kinderoper sei auch für Erwachsene sehr interessant, erklärt Wagner. Trotzdem würden Erwachsene alleine keinen Eintritt gestattet bekommen. Die Oper sei schließlich für Kinder, sagt Wagner weiter.

Manche Erwachsene sagen spaßhaft, dass sie sich, extra für den Besuch der Oper, ein Kind besorgen wollen.

Ein besonderer Fan

Und den Kindern, denen gefalle es, erklärt die Geschäftsführerin der Festspiele. Besonders ein junger Mann sei ihr da im Gedächtnis geblieben.

Ein kleiner Junge war in der Kinderoper und wollte dann im nächsten Jahr auch in die große Oper. Der sitzt jetzt also auch schon in Stücken wie Tristan & Isolde und Parsifal und ist ganz begeistert.

Die Kinderoper 2019: Die Meistersinger von Nürnberg

Dieses Jahr werden die Meistersinger von Nürnberg aufgeführt. Los geht es am 25. Juli um 11 Uhr. Insgesamt gibt es zehn Aufführungen, die alle auf der Probebühne IV der Bayreuther Festspiele stattfinden. Die letzte Vorstellung läuft am 4. August. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Website der Bayreuther Festspiele.