Nachrichten

Fichtelgebirgsverein sucht weiterhin Pächter für Seehaus

Wie im November berichtet, wird für das Seehaus in Tröstau ein neuer Pächter gesucht. Auch weiterhin können sich Interessierte beim Fichtelgebirgsverein melden. Ein Video mit dem Vorsitzenden Jörg Hacker finden Sie über dem Text.

Das Haus liegt zwischen Nußhardt und Platte, umsäumt von den Wanderwegen Höhenweg, Mittelweg und Seenweg, und bietet Platz für mehr als 60 Besucher. Von der Terrasse aus schaut man in Richung Ochsenkopf. „Regionale Küche wäre uns wichtig. Denn der Fichtelgebirgsverein ist ein Heimatverein: Von daher sollte mit der Hütte auch ein Bezug zur Region da sein“, sagt Hacker. Außerdem solle der Pächter nach und nach auch in der Lage sein, den Gästen Tipps zu Wanderwegen und Freizeitangeboten in der Region zu geben.

Seehaus-Tröstau-Terrasse
Blick von der Terrasse in Richtung Ochsenkopf. Foto: red

Eine öffentliche Zufahrtsstraße zum Haus, das auf etwa 900 Metern Höhe liegt, gibt es nicht. Das Seehaus wird hauptsächlich über ein eigenes Gas-Blockheizkraftwerk mit Strom und Wärme versorgt. Entstanden ist es einst im Jahre 1792 als Zechenhaus für den Zinnbergbau. Zum Wanderstützpunkt wurde es ab 1928.

Kontakt für interessierte Pächter: via E-Mail unter info@fichtelgebirgsverein.de oder telefonisch unter 09272/222.

Seehaus-Tröstau
Außenansicht des Seehauses. Foto: red