Nachrichten

Flughelferübung: Proben für den Ernstfall

Am Samstag, 1. Juni, findet eine Flughelferübung der drei ostbayerischen Flughelfer-Standorte Bayreuth, Amberg und Cham statt. Dabei wird gemeinsam mit den Hubschraubern der Bayerischen Polizei der Ernstfall geprobt. Kommt es in Bayern zu einem Waldbrand oder müssen Personen oder schweres Material transportiert werden, wird die Flughelfergruppe Bayreuth hinzugezogen, um die örtlichen Feuerwehren zu unterstützen.

Tirol Box: Konzipiert für Außenlasten aller Art. Foto: Susanne Jagodzik

Unter anderem werden am Samstag der Transport von Außenlasten und die Waldbrandbekämpfung aus der Luft geübt. Was ist bei einem Einsatz zu tun? Wie wird ein Fliegerischer Einsatzplan erstellt? Wie werden die Löschwasser-Behälter ordnungsgemäß mit dem Helikopter verbunden? All diese Fragen werden bei der gemeinsamen ostbayerischen Übung geklärt.

Löschwasser-Behälter der Bayreuther Feuerwehr. Foto: Susanne Jagodzik

Außerdem wird die Löschwasserentnahme aus einem offenen Gewässer geübt. Entnahmeort wird hier der Kiesweiher am östlichen Ortsrand von Bindlach sein. Die Fliegerische Einsatzleitung der Feuerwehr wird sich mit ihren Fahrzeugen bei Lankendorf positionieren. Daher kann es während des Tages zu Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich kommen.