Freizeit

Fünf natürliche Vollbäder zum Relaxen

Bei frostigen Temperaturen draußen, liegt es sich in der Wanne im Badewasser gleich doppelt so gemütlich. Bis zu zwei Bäder pro Woche gelten als wohltuend für den Körper. Mehr sollten es allerdings nicht sein, da der natürliche Schutzfilm der Haut sonst angegriffen wird. Das Wasser hat bei 35 bis 38 Grad Celsius eine optimale Temperatur. Einfach abtauchen, überall um einen herum wohlige Wärme spüren und den Schaum knistern hören. Damit Sie nicht erst teure Badeöle kaufen müssen, haben wir hier fünf natürlich natürliche Badezusätze für Sie gesammelt:

Milch & Honig

Milchglas
Foto: Pixabay

Schon Kaiserin Kleopatra soll diese Mischung einst verwendet haben. Die Proteine, die in der Milch enthalten sind,  haben eine rückfettende Wirkung und bewahren so einen jugendlichen Haut-Teint. Denn die Hautzellen werden von innen heraus mit Feuchtigkeit aufgepolstert und geglättet. Der Honig versorgt die Haut mit Vitaminen und Mineralstoffen. Alles, was Sie für dieses Bad brauchen sind 2 Tassen Milch, 1 Tasse Honig und 1 Esslöffel Olivenöl. Die Milch erwärmen und den Honig darin schmelzen lassen. Wenn alles aufgelöst ist, das Öl unterrühren und in das Badewasser geben. Und voilá, fertig ist der natürliche Kleopatra-Badezusatz.

 

Rosenbad

Rosenblüten
Foto: Pixabay

Wer es gerne sinnlich mag, für den ist das Rosenbad die richtige Alternative. Dem intensiven Duft der Rose wird eine aphrodisierende Wirkung zugeschrieben. Und farbenfroh sieht es allemal auch noch aus. Dazu benötigt man 250 Gramm Mehrsalz, 200 Milliliter Milch, 2 rote Rosen, fünf Tropfen Rosenöl. Das Salz mit der Milch und dem Rosenöl in einer Schale mit Gabel vermengen und in das warme Wasser in der Wanne geben. Anschließend die Blütenblätter einzeln auf dem Wasser verteilen.

 

 

 

Lavendel-Kugeln

Lavendelblüte
Foto: Pixabay

Lavendel wirkt sich positiv auf Körper und Seele aus. Er unterstützt bei der Wundheilung, pflegt Haut und Haar uns regt die Zellerneuerung an. Für die Badekugel werden 200 Gramm Natron, 50 Gramm Kokosöl, 50 Gramm Maisstärke, getrocknete Lavendelblüten und Orangenzesten benötigt. Das Natronpulver mit der Maisstärke in einer Schüssel vermengen. In einem Wasserbad, das Kokosöl zum schmelzen bringen, darin die Lavendelblüten und die Orangenzesten geben. Die Fettmischung wird danach auf das Pulver geträufelt und schnell zu einem Teig verknetet. Den Teig in einer Eiswürfel- oder Silikonform verteilen und für 40 Minuten in den Kühlschrank stellen und festwerden lassen. Fertig sind die sprudelnden Lavendel-Kugeln.

Entzündungshemmendes Kamillenbad

Kamillenblüten
Foto: Pixabay

Die Kamille gehört zu den bekanntesten Heilkräutern gegen Entzündungen und hat eine antibakterielle Wirkung. Für ein Vollbad werden 300 Gramm Kamilleblüten oder alternativ drei Teebeutel benötigt. Diese werden in einem Topf mit drei Litern kochendem Wasser übergossen und sollen etwa eine halbe Stunde ziehen. Die Blüten danach absieben und die Flüssigkeit ins Badewasser geben. Das Bad sollte nicht länger als 20 Minuten andauern.

 

 

Basenbad

Natronpulver
Foto: Pixabay

Mit dem Basenbad kann Säure aus den Hautporen nach außen geleitet werden. So ist ein Bad mit Natron durchblutungsfördernd und sorgt außerdem für weiche Haut. Der ph-Wert des Wassers wird durch das Natron von sieben auf einen Wert von 8,5 erhöht. Für ein Vollbad einfach 100 Gramm Natron im Wasser auflösen und eine Stunde darin baden. Danach ist keine Creme als Hautpflege mehr nötig, weil die Haut dann von selbst nachfettet.