Polizeibericht

Geisterfahrer stirbt – A9 gesperrt

A9. Bei Denkendorf im Landkreis Eichstätt ist es am frühen Sonntagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Mensch ist gestorben, zwei weitere wurden schwer verletzt. Die Autobahn A9 in Richtung München war über Stunden gesperrt.

Wie der Donaukurier zuerst meldete, war ein 82-jähriger Opel-Fahrer aus dem Landkreis Aichach auf der A9 in Richtung Norden als Geisterfahrer unterwegs, als er kurz vor 6 Uhr mit seinem Wagen frontal mit einem entgegenkommenden BMW zusammenstieß. Der Geisterfahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Zuvor sollen mehrere Versuche der Polizei, den Wagen zum Anhalten zu bewegen, gescheitert sein.

Auto fängt Feuer

Nach dem Unfall fing eines der Fahrzeuge Feuer. Die beiden schwerverletzten Männer sollen 75 und 78 Jahre alt sein und sich mehrere Brüche, sowie Verbrennungen zugezogen haben.

Um zu klären, warum der Unfallverursacher so lange in die falsche Richtung unterwegs war, hat die Staatsanwaltschaft Gutachter bestellt.

A9 gesperrt

Am Mittag war die A9 zwischen Denkendorf und Lenting noch gesperrt.

Ähnliche Artikel

Close