Polizeibericht

Großfahndung im Kreis Bayreuth: Auto gestohlen, Unfall gebaut, Kleinkind verletzt

Großfahndung im Landkreis Bayreuth auf der A9 bei Hummeltal: Zahlreiche Polizisten fahndeten am Dienstagmorgen nach einem Mann, der zuvor auf der Autobahn A9 bei Hummeltal einen Verkehrsunfall mit einem gestohlenen Kastenwagen verursacht hatte und anschließend geflüchtet war. Einsatzkräfte konnten den polnischen Staatsangehörigen wenig später festnehmen. Die Kriminalpolizei Bayreuth übernahm die weiteren Ermittlungen.

Landkreis Bayreuth: Mit gestohlenem Sprinter Unfall gebaut

Nach bisherigen Erkenntnissen war der Unbekannte, kurz nach 7.45 Uhr, mit dem Mercedes Sprinter mit polnischen Kennzeichen auf der A9 in Richtung Norden im Baustellenbereich unterwegs. Dort beschädigte er bei einem alleinbeteiligten Verkehrsunfall mehrere Baustelleneinrichtungen im Wert von rund 1.000 Euro. Danach verließ der Fahrer den Transporter und flüchtete zu Fuß in östlicher Richtung. Eine Autofahrerin konnte wichtige Hinweise zum Aussehen des Mannes geben.

Polizeibeamte stellten kurz darauf fest, dass der Mercedes wenige Stunden zuvor in der Nähe von Stuttgart gestohlen worden war.

Kreis Bayreuth: Tatverdächtiger festgenommen

Ein Großaufgebot oberfränkischer Einsatzkräften, mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers, fahndete in der Folgezeit insbesondere im Bereich Creußen nach dem Mann. Gegen 9.30 Uhr konnten die Beamten den Tatverdächtigen in der Nähe des Geseeser Ortsteils Spänfleck aufspüren und vorläufig festnehmen. Personensuchhunde vor Ort kamen nicht mehr zum Einsatz. Bei dem Mann handelt es sich um einen 24 Jahre alten polnischen Staatsangehörigen.

A9 im Kreis Bayreuth: Mehrere Verkehrsverstöße – Ermittlungen dauern an

Die Polizisten hatten den Verdacht, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand und leiteten entsprechende Maßnahmen ein. Der Tatverdächtige räumte außerdem ein, am Steuer eingeschlafen zu sein. Weitere Recherchen brachten ans Licht, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Eine Autofahrerin, die zum Unfallzeitpunkt auf der A9 hinter dem Sprinter fuhr, musste aufgrund des schleudernden Fahrzeuges stark abbremsen, wodurch ihr Kleinkind im Kindersitz leicht verletzt wurde.

Nach den ersten Maßnahmen übergaben die Verkehrspolizisten den 24-Jährigen an die Beamten des Fachkommissariats der Kripo Bayreuth, die die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg fortführen.