Polizeibericht

Hofer Schlappentag: Straftaten und hohe Alkoholwerte

Hof. Ein erhöhtes aber vorhergesehenes Einsatzaufkommen meldet die Polizei anlässlich des Hofer „Schlappentages“. Neben Körperverletzungsdelikten und Sachbeschädigungen schritten die Beamten auch bei Streitigkeiten ein und unterbanden Ordnungsstörungen. Insgesamt zog die Sicherheitsbehörde eine gemischte Bilanz.

Insbesondere der nicht verantwortungsbewusste Umgang mit Alkohol führte am Montag und am frühen Dienstagmorgen zu mehreren Polizeieinsätzen wegen Straftaten, Ordnungswidrigkeiten oder Hilfeleistungen.

Gutes Zureden hilft nicht mehr

So beobachteten aufmerksame Zeugen zwei Betrunkene, die gegen 17.45 Uhr die Besucher des Festes anpöbelten und bedrängten. Die daraufhin verständigten Beamten der Polizeiinspektion Hof sowie der Operativen Ergänzungsdienste Hof ermahnten die Männer und erteilten im Anschluss daran, da gutes Zureden nicht wirkte, entsprechende Platzverweise.

Weil sich das Duo vom Festgelände nicht entfernte, begleiteten Polizeibeamte es zum Ausgang. Dabei rissen sich die aggressiven Männer immer wieder los und drängten auf das Areal zurück, sodass den Polizisten nichts anderes übrig blieb, als sie in Gewahrsam zu nehmen. Auf dem Weg zur Dienststelle kam es schließlich noch zu Beleidigungen gegen die Beamten sowie einer versuchten Sachbeschädigung des Polizeieinsatzfahrzeugs. Keiner der Beteiligten trug jedoch Verletzungen davon.

Betrunken mit 13

Gegen 19.30 Uhr brachte der Rettungsdienst einen 13-jährigen Schüler in ein Krankenhaus, der mit über einem Promille hilflos war und eine medizinische Versorgung benötigte. Ein mit über zwei Promille stark betrunkener 23-jähriger Student verspürte nach einem Streitgespräch so viel Wut in sich, dass er sich gegen 21 Uhr abreagierte, indem er gegen das Fahrplanschild einer Bushaltestelle im Schießgraben schlug. Dabei entstand leichter Sachschaden.

Gegenstand fliegt an den Kopf

Gegen 22 Uhr leiteten die Beamten gegen einen 17-jährigen Jugendlichen aus dem Landkreis Hof ein Strafverfahren wegen eines Körperverletzungsdeliktes ein, weil er einer 22-jährigen Hoferin, nachdem er sie nach einer Zigarette fragte und diese nicht bekam, einen kleinen Gegenstand an den Kopf warf und sie zudem beleidigte.

Notdurft an Hauswänden verrichtet

Letztendlich mussten die Polizisten noch mehrere, auf dem Heimweg befindliche Personen ahnden, die ihre Notdurft in einer Grünanlage oder an Hauswänden verrichteten.

Sorge um hohe Alkoholwerte

Insgesamt bilanziert die Hofer Polizei einen Festverlauf mit überwiegend fröhlichen und friedlichen Besuchern. Besorgniserregend sind jedoch die hohen Alkoholwerte der Personen, die mit den Ordnungshütern in Kontakt kamen, die damit verbundene Aggressivität sowie die Gewaltdelikte gegen Personen oder Sachen.