Veranstaltungen

Ideenwettbewerb: Bewegter Alltag an der Uni

Die Universitäten Bayreuth und Regensburg haben am Wettbewerb „Smart Moving“ teilgenommen. Ziel war es hierbei, Ideen von Studierenden zu sammeln, die den Alltag an der Universität beweglicher gestalten können. Am Ende entschied dabei eine neunköpfige Jury über die Gewinner der jeweiligen Universität.

Sitzender Alltag

Wie auch Büroangestellte verbringen Studierende den Großteil ihrer Tätigkeit sitzend. Genau dagegen möchte die Kampagne „Smart Moving“ nun angehen. Sie möchte Studierende dazu animieren, sich mehr zu bewegen, und dabei zum Beispiel auch die Pausenzeiten aktiver zu gestalten. Insgesamt haben Studierende im Rahmen des Ideenwettbewerbs 43 Ideen eingereicht, 27 davon kamen aus Bayreuth.

Foto der Gewinner
Foto: red. Die Gewinner des Wettbewerbs „Smart Moving“ mit den Verantwortlichen der Universität, der Techniker Krankenkasse und KErn, Kompetenzzentrum für Ernährung.

Prämierungsfeier an der Uni Bayreuth

Am gestrigen Mittwoch wurden die Gewinner gekürt. Auf dem ersten Platz landete dabei die Idee „Meilensteine“. Ein simples, aber effizientes Konzept. Es umfasst Bodenmarkierungen, die anzeigen, wie viele Schritte genau zwischen Orten liegen, beispielsweise vom Audimax bis zur Mensa. Studierende können Wegzeiten und Strecken somit bewusster wahrnehmen. Das Konzept dient als Hilfe, Pausen durch Gehen gesünder zu gestalten.

Die Verantwortlichen des Projektes
Foto: red. Platz eins geht an die Idee „Meilensteine“

Der Publikumspreis geht an …

Neben dem Hauptpreis gab es weitere Sieger. Für den Publikumspreis haben Benutzer online knapp 5000 Stimmen abgegeben. An der Uni Bayreuth machte dabei Hanna Schneider Das Rennen. Sie präsentierte eine Idee zu „Indoor-Bewegung zwischen Lehrveranstaltungen“. Wir haben im Anschluss mit der Studentin gesprochen.

bt-Interview mit Hanna Schneider, Gewinnerin des Publikumspreises