Nachrichten

Initiative gegen Windkrafträder formiert sich

Der Widerstand gegen den Bau von Windrädern auf dem Höhenzug zwischen Rauher Kulm und Vorbach/Ramlesreuth hat sich formiert. Mit der neu gegründeten gemeinde- und parteiübergreifenden Bürgerinitiative „Windparkfreie HEIMAT Rund um den Rauhen Kulm (RudRK)“ erhält die Protestbewegung institutionalisierte Strukturen. Sie richtet sich in erster Linie gegen die Errichtung von Windparks im Gebiet Speichersdorf / Nördlicher Speinsharter Forst.

Interessenten aus den Gemeinden Neustadt am Kulm, Speichersdorf Speinshart und Vorbach haben einen ersten Katalog an Aktivitäten beschlossen. An der Spitze steht ein Steuerungsgremium, das aus zehn Personen besteht.

Rauher Kulm
Foto: Wolfgang Hübner (wh)

Die nächste Sitzung der Bürgerinitiative „Windparkfreie HEIMAT Rund um den Rauhen Kulm (RudRK)“ findet am Montag, den 24. September um 19 Uhr, im Gasthof zur Sonne in Neustadt am Kulm statt.

BI-Steuerungsgremium , windparkfrei , Rauher Kulm
Das Steuerungsgremium (v.l.n.r.): Dr. Berthold Bergner (Neustadt am Kulm), Gerd Neubauer (Speichersdorf), Winfried Hübner (Speinshart), Peter Stickling (Vorbach), Andreas Hader (Speichersdorf), Bettina Stickling (Vorbach), Melanie Herrmann (Speichersdorf), Heidi Schäffler, Wendelin Leiter und Karlheinz Schultes (Neustadt am Kulm), Foto: Wolfgang Hübner

Hintergrund

Die Neuen Energien West (NEW eG) mit Sitz in Grafenwöhr plant bereits seit 2017 drei Anlagen auf südlichem Speichersdorfer Gebiet und drei im nördlichen Bereich des Speinsharter Forstes in Sichtweite zum Rauhen Kulm. Seitdem vollzieht ein Büro für Naturschutzplanung auf einer Fläche von über 200 Hektar die sogenannte Spezielle Artenschutzrechtliche Prüfung (SAP). Dabei soll geklärt werden, ob in diesem Gebiet Tiere durch den Windpark gefährdet werden könnten. Auch in den Landratsämtern in Neustadt und Bayreuth wurde die Untersuchung im Gebiet des nördlichen Speinsharter Forstes angemeldet.

Details zum Projekt wurden dann im Juni 2018 im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung in der Speichersdorfer Sportarena offengelegt. Dabei wurden aus Sicht der Bürger Bedenken hervorgebracht. Diese Bedenken werden nun durch die neue Initiative vertreten.