Nachrichten

Investition in Millionenhöhe: Mozarella und Schnittkäse aus Bayreuth

In Bayreuth soll die modernste Schnittkäseproduktion Europas entstehen. Das meldet unter anderem das Oberpfälzer Pressenetzwerk O-Netz. Das interessiert sich deshalb für den Ausbau der Bayreuther Käserei, weil dafür das Werk in Kemnath schließen muss.

55 Millionen Euro werden investiert

Insgesamt soll der Milchkonzern Bayernland in den Standort Bayreuth rund 55 Millionen Euro investieren. Innerhalb des Konzerns ist Bayreuth bereits der führende Standort für Mozarella. Immerhin 16.000 Tonnen des Weichkäses werden jedes Jahr produziert, vor allem für den italienischen Markt. Jetzt soll die Schnittkäseproduktion massiv ausgebaut werden. Von einer Verdreifachung der Produktion ist die Rede. Der Produktionsstart ist für Mitte 2021 vorgesehen.

40.000 Tonnen Schnittkäse

Bis dahin soll ein auf 40.000 Tonnen Schnittkäse ausgelegtes und aus Hygienegründen nach außen völlig abgekapseltes neues Gebäude an der Bindlacher Allee entstehen. Die Zahl der Mitarbeiter in Bayreuth soll um rund 80 auf dann gut 300 steigen.

Mit dem Neubau wird aber eben auch das bisher vor allem für Schnittkäse zuständige Werk in Kemnath überflüssig. Die Mitarbeiter sollen in Bayreuth weiter beschäftigt werden. Durch die Zusammenlegung soll der Produktionsstandort Bayreuth langfristig gesichert werden.