Anzeige


medi bayreuth

JobStairs GIESSEN 46ers vs. medi bayreuth: Spannung bis zur letzten Sekunde

Am Sonntag (2.2.2020) hat medi bayreuth bei den JobStairs GIESSEN 46ers gespielt. Am Ende verlor medi bayreuth auswärts knapp mit 93:100.

Am Mittwoch (29.1.2020) hatten die Heroes of Tomorrow durch einen Sieg in Lissabon den Gruppensieg im FIBA Europe Cup klar gemacht.

JobStairs GIESSEN 46ers vs. medi bayreuth

Vor dem Spiel sagte medi-Coach Raoul Korner, dass es in der Liga nun darum gehen würde, den Kontakt nach oben nicht zu verlieren. Gießen würde zuletzt eine klar aufsteigende Form zeigen. Untermauert wurde das auch durch den Sieg gegen Ludwigsburg. Doch medi ging auch mit breiter Brust in das Aufeinandertreffen mit John Bryant und Co. Neben dem Sieg gegen Lissabon, landeten die Heroes of Tomorrow auch in der BBL zuletzt einen Big Point: einen Sieg gegen Oldenburg. Auch das Hinspiel konnte medi bayreuth im Dezember für sich entscheiden.

Duell auf Augenhöhe

Auf dem Court begegneten die beiden Teams sich auf Augenhöhe. Zur Halbzeit stand es dabei folgerichtig 43:43. Kurios: Beide Teams hatten dabei je ein Viertel mit 22:21 für sich entschieden. Für Gießen war besonders Petrasek in der Offensive immer wieder an den entscheidenden Situationen beteiligt. Bei Bayreuth lieferte Andreas Seiferth wieder eine starke Partie ab. Kurz nach der Pause hatte der medi-Center bereits 15 Punkte auf seinem Konto.

Im dritten Viertel zog Gießen dann davon und setzte sich von den Bayreuthern ab. Vor dem letzten Durchgang betrug die Führung der Hausherren dann 9 Punkte. Doch medi kämpfte sich wieder heran. Durch Körbe von Bruinsma, Seiferth und Linhart innerhalb von 20 Sekunden kam das Team von Raoul Korner wieder auf fünf Punkte heran. Und fünf Minuten vor dem Ende lagen dann beide Teams wieder gleichauf (85:85). Die Entscheidung fiel dann erst ganz zum Schluss.