Mehr Sport

Kinderfest: Mit den Cheerdancers Diamonds auf der Bühne

Für gewöhnlich stehen die Cheerdancers Diamonds bei den Spielen von medi bayreuth auf dem Parkett. In den Auszeiten, wenn die Männer vom Feld gehen, zeigen dann die Mädels was sie auf dem Kasten haben. Am Samstag stand die Tanzgruppe nun beim Bayreuther Kinderfest auf dem Stadtparkett auf der Bühne. Das Bayreuther Tagblatt war mit von der Partie. Ein Video des Auftritts finden Sie über dem Text.

Mehr als nur Puscheln halten

Strahlender Sonnenschein über Bayreuth – auf der Bühne des Stadtparketts stehen neun junge Damen und legen dort eine heiße Sohle aufs Parkett. Es sind die Cheerdancers Diamonds. Die Zuschauer klatschen freudig mit, besonders die kleinen Mädchen im Publikum, mit einem Funkeln in den Augen. Das komme häufiger vor, wie Diamonds-Tänzerin Julia Berg erklärt.

Es ist sehr schön zu sehen, wenn kleine Mädchen bei uns mitmachen wollen oder die Pompons mal halten wollen.

(Julia Berg)

Hebefiguren und mehr: das alles gibt’s bei den Diamonds. Foto: Frederik Eichstädt.

Der Sport Cheerdancing verlangt den Mädchen dabei einiges ab. Dennoch machen sie es mit Freude, wie Sandra Kolb ausführt.

Cheerdancing besteht nicht nur daraus die Puscheln zu halten und gut aussehen. Wir trainieren zwei Mal die Woche für zwei Stunden lang. Dabei ist man immer in Bewegung.

(Sandra Kolb)

Von den Steiner-Cheerleadern zu den Diamonds

Die Tanzgruppe besteht seit 2004. Damals startete Trainierin Sandra Stockinger im Rahmen eines VHS-Kurses mit dem Training. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Mädels dazu, bis sich die Gruppe unter dem Namen Diamonds organisierte und erste Auftritte folgten. Seit 2012 stehen die Diamonds nun bei medi bayreuth auf dem Parkett.

Diamonds-Trainerin Sandra Stockinger. Foto: Diamonds.

Stockinger selbst war früher auch aktive Tänzerin. Sowohl beim damaligen Bayreuther Football-Team, den Broncos, als auch beim Basketball tanzte sie Anfang der 90er Jahre in Bayreuths erster Cheerleading-Gruppe. 1992 wurde sie mit den Steiner-Cheerleaderinnen sogar Deutscher Meister.

Live on Stage: die Diamonds. Foto: Frederik Eichstädt.

Nie alleine

Der Teamgeist steht bei den Diamonds an erster Stelle. „Wir verstehen uns alle mega gut und wir halten auch alle zusammen“, wie Tänzerin Alisa Wald erklärt. Besonders wichtig dabei ist, dass man sich immer auf die anderen Diamonds verlassen könne, wie Maja Hübner hinzufügt.

In unserer Gruppe kann man sich sicher sein, dass man nie alleine da steht, sondern immer unterstützt wird.

(Julia Berg)

Besonders bei den ersten Auftritten sei die Nervosität noch sehr groß gewesen, wie Eileen Stockinger erklärt. Inzwischen seien die Auftritte vor 3.000 Zuschauern in der Oberfrankenhalle fast schon Normalität. Ein bisschen Aufregung komme manchmal aber doch hindurch, besonders wenn die Diamonds neue Tänze präsentieren. Sobald es dann los geht, verfliegen die weichen Knie aber schnell, da man sich natürlich von der Euphorie in der Halle mitreißen lasse, wie Sandra Kolb hinzufügt.