Anzeige

Unbenannt

Klaus Bauer – Bürgernah. Kompetent. Heimatverbunden

Am 15. März 2020 ist es soweit: Die Kommunalwahl steht an. Klaus Bauer von der CSU bewirbt sich dabei um den Posten des Landrats. Doch wofür steht Klaus Bauer eigentlich? Und wie tickt der CSU-Landratskandidat privat? Hier gibt’s die Antworten.

Darum möchte Klaus Bauer Landrat werden

Sein Beruf, sein Streben

Klaus Bauer kennt die Verwaltung von der Pike auf: Nach seiner Ausbildung bei der Stadt Kirchenlamitz und vielen Jahren Berufserfahrung mit Aufstieg in den gehobenen Dienst, wechselte er als Verwaltungsleiter zur Gemeinde Speichersdorf, einige Jahre später als Geschäftsleiter zur Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg.
“Um meinen Horizont zu erweitern, habe ich noch ein dreijähriges Abendstudium absolviert. Das hat mir auch geholfen, um weitere Aufgaben und Herausforderungen im Bereich der Kommunalverwaltung anzupacken”, erzählt Klaus Bauer.
Klaus Bauer bewirbt sich für den Posten des Landrats im Landkreis Bayreuth. Foto: Privat.

Seine Familie – Sein Rückhalt

“Wenn ich drei Worte finden müsste, die mich beschreiben, dann wären das geradlinig, verbindlich und pragmatisch”, erklärt Klaus Bauer. Doch hinter den Worten steckt viel mehr. Der 49-Jährige lebt zusammen mit seiner Frau und seinen Zwillingen in Nemmersdorf, einem Ortsteil von Goldkronach.

Neben der Familienzeit findet der CSU-Landratskandidat aber auch beim Musizieren und bei langen Spaziergängen durch seine Heimat im Landkreis einen Ausgleich zu seinem Beruf. “Am wichtigsten ist es mir aber, Zeit mit der Familie zu verbringen”.

Seine Leidenschaft – sein Herzblut

Ehrenamt spielt bei dem Familienvater ebenfalls eine große Rolle. “Ich bin ehrenamtlich tätig, weil das Ehrenamt der wesentliche Motor unserer Gesellschaft ist”, beschreibt Klaus Bauer. Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Stadtrat in Goldkronach, ist der 49-Jährige Teil der Krebsbacker Blasmusik, den Kirchenlamitzer Turmbläsern und dem Posaunenchor Nemmersdorf.

Einen Ausgleich zum Beruf findet Klaus Bauer in der Musik. Foto: Privat.

Zudem ist Klaus Bauer als Prädikant in seiner Kirchengemeinde im Dekanat Bayreuth-Bad Berneck tätig. Seit elf Jahren steht er außerdem auch als Statist der Bayreuther Festspiele auf großer Bühne. “Meine Hobbys geben mir Halt und Kraft und sind ein guter Ausgleich zum Berufsleben”, so Klaus Bauer.


Klaus Bauer