Anzeige

Veranstaltungen

Klingendes Steingraeber Museum mit Roudier und Broggini

Unter dem Motto „Musée vivant“ öffnet das Steingraeber Haus in Bayreuth am Samstag um 16 Uhr seine Türen.  Alain Roudier und Norberto Broggini spielen im Rokokosaal Werke zu zwei und vier Händen an Flügeln aus der Steingraeber Sammlung: Erstmals wird das neu restaurierte Tafelklavier von Henri Pape (1824), einem genialen Pariser Klavierbauer, eingeweiht und ebenso auf Liszt Flügeln von 1873 und 1892 gespielt.

Foto: Steingraeber

Alain Roudier war Schüler von Alain Planès und Menahem Pressler. Er besitzt selbst eine Sammlung von etwa zwanzig historischen Klavieren ab 1780 und gibt auf seinen alten Instrumenten viele Konzerte in ganz Europa. Er hält Vorträge, organisiert Ausstellungen und kooperiert mit Paul Badura-Skoda und Jörg Demus und verfasste mehrere Bücher über Erard und Pleyel. 

 

 

Foto: Steingraeber

Norberto Broggini wurde in Buenos Aires geboren. Im Genfer Zentrum für Alte Musik studierte er Cembalo, Orgel und Clavichord und trat ab 1991 als Solist mit dem European Union Baroque Orchestra unter der Leitung von Ton Koopman auf. Als Cembalist war er mit dem Ensemble Elyma auf zahlreichen Festivals in Europa, den USA, Afrika und Lateinamerika zu hören. 

 

 


Karten für die Veranstaltung erhalten sie für 14 Euro an der Tageskasse, für Schüler & Studenten sind es ermäßigt 5 Euro. Auch im Vorverkauf können Sie bei Steingraeber Karten für 12 Euro erwerben.