Anzeige


Nachrichten

Kommunalwahl 2020: Die erste Frauenliste Bayreuths steht

Im Oktober entstand die Idee für die erste Frauenliste Bayreuths. Schnell wurde ein Verein gegründet. Nur eineinhalb Monate später steht die erste reine Frauenliste mit 22 Kandidatinnen. Hier gibt’s alle Infos zum Inhalt der Frauenliste und der Meinung der Parteien. Im Video über dem Text erklärt Tina Karimi-Krause, worauf es den Frauen ankommt. 

Zu den Hintergründen:

Im Bayreuther Stadtrat sind aktuell nur neun Frauen bei insgesamt 44 Mitgliedern vertreten. Das sei eine Sache, die es so nicht geben dürfe, so Tina Karimi-Krause. Deshalb möchte man jetzt mit der Frauenliste versuchen diese Quote zu erhöhen. Um tatsächlich bei der Wahl 2020 antreten zu dürfen fehlen jetzt noch 340 Unterschriften von Bayreuther Bürgern. Dazu werden in den nächsten Wochen Listen im Rathaus ausliegen.

Unsere Liste soll sich nicht gegen Männer richten. Wir wollen einfach die Frauen im Stadtrat stärken.

(Tina Karimi-Krause)

Neben dem Aspekt der Gleichberechtigung will die Frauenliste auch eine sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Stadtentwicklung fördern. Themen wie bezahlbarer Wohnraum und Barrierefreiheit im öffentlichen Raum stehen genauso auf dem Wahlprogramm der Frauen wie die Förderung von regionalem und fairem Handel und dem Ausbau des ÖPNV.

Mit unserem Programm wollen wir eine lebenswerte und lebendige Stadtgesellschaft schaffen.

(Tina Karimi-Krause)

Parteien zeigen sich zwiegespalten

Tim Pargent von den Grünen unterstützt die Frauenliste. Die Politik im Bayreuther Stadtrat sei tatsächlich zu männlich geprägt. Daher habe man auch bei den Grünen über die Hälfte der Plätze mit Frauen besetzt.

Immer wieder schlägt das Macho-Gehabe durch.

(Tim Pargent von den Grünen, Abgeordneter im Bayerischen Landtag)

Anders sieht das Thomas Ebersberger. Gerade in den etablierten Parteien gebe es für Frauen eine hervorragende Ausgangslage.

Natürlich sind wir dankbar über jede engagierte und motivierte Frau. Aber dafür braucht es nicht unbedingt eine eigene Liste. Die Möglichkeiten sind bei uns genauso geboten.

(Thomas Ebersberger, CSU Bayreuth)

Auch die SPD fördere seit Jahrzehnten die Gleichberechtigung und bietet laut Satzung 22 Frauen alternierend auf der Stadtratsliste die Möglichkeit zu kandidieren, so Stadtrat Thomas Bauske. So sind 2014 vier Frauen und fünf Männer in den Stadtrat für die SPD eingezogen.