Veranstaltungen

Laith Al-Deen: Große Gefühle auf dem Weißbierfest

Seit 2018 geht es auf der Bühne des Maisel’s Weißbierfests am Freitagabend ruhiger zu. Wo in den Vorjahren am Abend meist Coverbands spielten, gibt es seit letztem Jahr eher Gefühle anstatt Partymusik. 2019 auf der Bühne: Laith Al-Deen und Haller. Das Bayreuther Tagblatt war live dabei.

Laith Al-Deen

Kurz nach 23 Uhr bedecken Nebelschwaden die Bühne. Die Bandmitglieder nehmen ihre Plätze ein. Dann betritt Laith Al-Deen die Bühne. Das Publikum jubelt dem gebürtigen Karlsruher zu. Und der, der nimmt sein Mikrofon in die Hand und singt. Ohne viel Show und Schnickschnack. Den Zuschauern gefällt, was sie sehen. Da wird mitgesungen, geklatscht und sich im Takt der Musik bewegt.

Mit einem Grinsen im Gesicht stellt sich Laith Al-Deen dem Publikum nach Lied Nummer zwei vor. Die Zuschauer kennen den Künstler natürlich und sie stimmen aus voller Kehle mit ein, als Al-Deen seinen Hit „Alles dreht sich“ spielt. Man merkt, auch wenn Al-Deen keine Schlagerhymnen zum Mitsingen im Programm hat, sind die Leute gekommen um zu feiern, die Musik zu genießen und eine gute Zeit zu haben.

Lesen Sie auch:

Haller singt mit Bayreuth im Duett

Haller auf der Bühne. Foto: Frederik Eichstädt.

Lesen Sie auch:

Den Anfang am Samstagabend machte Haller. Der betrat die Bühne mit einem Lächeln. „Hallo Welt, hier komm ich. Ich bin ein Star, du weißt es vielleicht noch nicht.“ sang der Wahl-Berliner als er die Bühne betrat. Große Worte. Dennoch wirkte die Botschaft des Newcomers nicht prollig. Das sahen auch die Zuschauer so. Als der Sänger sein Publikum dann in Lied Nummer zum Mitsingen aufforderte, brauchte Bayreuth etwas um warm zu werden.

Die Aufgabe war simpel. So sollten die Männer und Frauen vor der Bühne die Textzeile „Ich hab ein Mädchen, ich hab ein Mädchen“ ähnlich hoch und charakteristisch wie der Sänger auf der Bühne singen. Besonders den Herren fiel das anfangs schwer, nach etwas Übung gelang jedoch das Bayreuth-Berlin-Duett beim Weißbierfest.

Lesen Sie auch: