Anzeige


Polizeibericht

Lebensgefährte schlägt Frau mit Bierflasche gegen den Kopf

Am Samstagnachmittag ist ein Streit eskaliert. Beteiligt: eine 40-Jährige, ihr neuer Lebensgefährte (43 Jahre) und ihr 38-jähriger Ex-Mann. Hier gibt’s die Infos.

Ein Streit eskaliert: Die Partnerin ruft den Ex-Mann zur Hilfe

Gegen 14 Uhr alarmierte ein 43-Jähriger in Münchberg die Polizei. Als Grund gab er an, dass der 38-jährige Ex-Ehemann seiner Lebensgefährtin die Wohnung des neuen Pärchens in der Kirchenlamitzer Straße nicht verlassen wollte. Als die Polizei eintraf, zeigte sich dann jedoch ein anderes Bild.

Mit der Bierflasche ins Gesicht geschlagen

Der neue Lebensgefährte hatte kurze Zeit vorher der eingeschüchterten Frau mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Daraufhin hatte die 40-Jährige ihren Ex-Mann zu Hilfe geholt. Der neue Lebensgefährte drohte diesem dann damit, ihn abstechen zu wollen. Außerdem gab die Frau an, dass ihr neuer Partner sie wenige Tage zuvor mit einer Bierflasche gegen den Kopf geschlagen hätte.

Ein Alkoholtest zeigte, dass der neue Lebensgefährte der Frau rund 2,7 Promille hatte. Die Frau hatte mit einem Wert von 2,8 Promille sogar noch mehr Alkohol getrunken. Der Ex-Mann (1,8 Promille) war ebenfalls betrunken.

Der Abend endet in der Ausnüchterungszelle

Die Polizei versuchte die Situation zu beruhigen. Doch der neue Lebensgefährte wollte sich nicht beruhigen. Stattdessen provozierte er den Ex laut Angaben der Polizei fortwährend und kam einem Platzverweis nicht nach. Daraufhin nahmen die Polizisten ihn mit in die Ausnüchterungszelle.

Obendrein sprachen die Beamten ein Kontaktverbot aus. Die Frau wurde bei dem Vorfall leicht verletzt, doch eine ärztliche Behandlung war nicht notwendig. Den neuen Lebensgefährten erwarten nun Strafanzeigen wegen verschiedener Körperverletzungsdelikte und Bedrohung.

Auch in Hof endete die Nacht auf Sonntag für einen Mann in der Ausnüchterungszelle. Dabei beleidigte der 27-Jährige eine Beamtin mit den Worten “Ich kann dir auch ins Gesicht scheißen.”