Nachrichten

Lotto-Regel: Diesen Mittwoch wird der Jackpot ausgeschüttet

Es ist mal wieder soweit: Nachdem auch in der zwölften Ziehung in Folge im Lotto-Modus „6 aus 49“ niemand die Gewinnklasse eins getroffen hat, wird der mit rund 28 Millionen Euro gefüllte Jackpot in der Ziehung am Mittwochabend garantiert ausgeschüttet.

Auch am Samstag, dem 10. August, hatte kein Spielteilnehmer alle sechs Zahlen und die Superzahl richtig. Zwar konnte ein Tipper aus Niedersachsen mit den sechs Richtigen 1, 8, 10, 16, 18, 35 rund 2,8 Million Euro gewinnen, für den ganz großen Coup fehlte ihm aber die richtige Superzahl 2.

Drei Zwangsausschüttungen innerhalb eines Jahres, das gab es im Lotto  „6aus49“ noch nie.

(Jürgen Häfner, Lotto-Geschäftsführer)

Die garantierte Ausschüttung gibt es immer dann, wenn in zwölf aufeinander folgenden Ziehungen der Lotto-Jackpot nicht geknackt werden konnte. Er muss seit 2009 nach den Regularien von Lotto auf jeden Fall in der 13. Ziehung garantiert geleert werden. Dazu gibt es mehrere Szenarien:

  • Gibt es einen oder mehrere Gewinner in der 1. Gewinnklasse (sechs Richtige plus Superzahl), wird der Betrag regulär ausgezahlt.
  • Gewinnt kein Spieler in der 1. Gewinnklasse, wird der Jackpot der Gewinnklasse zwei (sechs Richtige) zugeordnet und dort ausgeschüttet.
  • Bleibt diese auch unbesetzt, erhält die nächst niedrigere Gewinnklasse den Jackpot (fünf Richtige plus Superzahl).
  • Theoretisch, wenn auch äußerst unwahrscheinlich, ist es auch möglich, dass die Gewinner der Gewinnklasse acht (drei Richtige) den Jackpot unter sich aufteilen.

Die garantierte Jackpot-Ausschüttung kam bisher insgesamt vier Mal vor

  1. Am 14. Mai 2016 gewann ein Spieler aus Nordrhein-Westfalen mit der Gewinnklasse zwei den Jackpot von über 37 Millionen Euro.
  2. Wenige Monate später, am 14. September 2016 folgte eine weitere garantierte Ausschüttung – erneut gewann ein Lottospieler aus NRW in der Gewinnklasse zwei rund 33 Millionen Euro.
  3. Am 23. Januar 2019 teilten sich drei Tipper aus Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen mit der Gewinnklasse zwei den Jackpot und gewannen jeweils 10,7 Millionen Euro.
  4. Die vierte Zwangsausschüttung ging am 29. Juni 2019 erneut nach Nordrhein-Westfalen: Ein Spieler gewann rund 31 Millionen Euro.

Die Wahrscheinlichkeit, bei „6 aus 49“ sechs Richtige plus Superzahl zu treffen, liegt bei 1 zu 140 Millionen. Für die zweite Gewinnklasse benötigt man nur sechs Richtige, dafür liegen die Chancen bei 1 zu 16 Millionen. Die Wahrscheinlichkeit für einen Treffer bei der Gewinnklasse drei (fünf Richtige mit Superzahl) liegt bei rund 1 zu 542.000.

Aufgrund des katholischen Feiertages Mariä Himmelfahrt werden die Quoten für die Lottoziehung erst am Freitagvormittag bekannt gegeben.