Polizeibericht

Männer prügeln mit Zaunpfählen und Radkreuz aufeinander ein

Ein Streit zwischen zwei Personengruppen eskaliert. Ein Radkreuz kommt zum Einsatz. Männer schlagen sich mit Zaunpfählen. Zum Teil stecken noch Nägel in den Brettern.

Eine massive Auseinandersetzung

In Selb wird am Samstagabend gegen 23 Uhr die Polizei alarmiert. Der Grund: eine Massenschlägerei. Als die Beamten ankommen, treffen sie nur noch zwei Verletzte Personen am Tatort an. Sie sind verletzt und müssen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Den Ermittlungen zufolge waren vorher zwei Personengruppen massiv aneinandergeraten. Laut Angaben der Polizei handelte es dabei ausschließlich um Männer mit Migrationshintergrund im Alter von 17 bis 32 Jahren.

Die Waffen

Bei der Schlägerei kamen Waffen wie ein Radkreuz oder mehrere Zaunlatten zum Einsatz. Einige der Latten sind mit Nägeln bestückt gewesen.

Nach der Tat sind vier Tatverdächtigen mit einem Pkw geflüchtet, doch die Polizei konnte sie ausfindig machen. Zudem fanden die Beamten auch die Zaunlatten und ein Radkreuz. Die Tatverdächtigen gaben an, die Waffen nur verwendet zu haben, da sie selbst mit Messern angegriffen worden wären.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft werden Ermittlungen wegen gegenseitiger gefährlicher Körperverletzung geführt. Den genauen Tathergang müssen weitere Befragungen und Vernehmungen ergeben.