Anzeige


Polizeibericht

Mann aus Bayreuther Landkreis hindert Straftäter nach Unfall zu fliehen

Dienststellenleiter der Polizei Pegnitz, Roland Schmitt, kann regelmäßig auf die aktive und zuverlässige Mitarbeit der Bürger zählen. Jetzt wurde Christian Otto nach Angaben der Polizei geehrt, weil er zwei Straftäter nach einem Unfall beobachtet und eine Flucht verhindert hatte.

Polizei Pegnitz ehrt Hilfe der Bürger

So konnte der Dienststellenleiter bei einer kleinen Feierstunde der Polizeiinspektion Pegnitz Christian Otto aus Betzenstein auszeichnen und ein persönliches Dankschreiben des Polizeipräsidenten von Oberfranken (Alfons Schieder) übergeben.

Christian Otto war Anfang Dezember von Plech aus mit seinem Fahrzeug Richtung Betzenstein unterwegs und kam zu einem Unfall, bei dem ein Fahrzeug mit auswärtigem Kennzeichen im Straßengraben gelegen war. Als er anhielt, um zu helfen, wurde ihm erklärt, dass nichts passiert und die Polizei verständigt sei. Er könne wieder weiter fahren. Christian Otto gab sich mit dieser Auskunft jedoch nur scheinbar zufrieden, stellte sich mit dem Fahrzeug abgesetzt von der Unfallstelle auf und beobachtete zunächst die Szenerie.

Junge Männer fliehen nach Unfall

Wie er vermutet hatte, machten sich die beiden jungen Männer aus dem Unfallfahrzeug aus dem Staub und liefen dabei dummerweise an der Stelle vorbei, an der er sein Fahrzeug abgestellt hatte. Durch seine detaillierten Beobachtungen, die er der Polizei mitteilte, konnten Pegnitzer Polizisten zunächst den Unfallort umstellen und eine erfolgreiche Flucht der beiden jungen Männer verhindern.

Da es ihnen dennoch zeitweise gelungen war, sich in einem Waldgebiet verborgen zu halten, bot sich Christian Otto zudem noch an, die Polizei aktiv bei der Suche nach den Flüchtigen zu unterstützen. Da er als ortsansässiger zuständiger Jagdpächter auch eine gute Ortskenntnis hat, holte er zudem noch ein geländegängiges Fahrzeug und bezog selbst Beobachtungsposten, um der Polizei zu helfen. Den nachrückenden Einsatzkräften gab er weiterhin wertvolle Tipps, bis es letztlich Unterstützungsstreifen und einem Polizeihubschrauber gelang, die Flüchtigen, bei denen es sich nach Angaben der Polizei um rumänische Straftäter gehandelt hatte, festzunehmen.

Polizei Pegnitz gibt Helfer Belohnung

Christian Otto war nach Angaben der Polizei planvoll und aktiv mit geradezu polizeilichem Spürsinn tätig geworden und hatte die Polizei aktiv unterstützt und damit Zivilcourage gezeigt, ohne die Grenze einer eventuellen Selbstgefährdung zu überschreiten.

Aus diesem Grund wollte sich die Pegnitzer Polizei dadurch dankbar zeigen, dass sie ihm ausnahmsweise eine Belohnung von 100 Euro übergab. Christian Otto, der seine Mitwirkung als selbstverständliche Bürgerpflicht angesehen hatte, zeigte sich erstaunt, wie schnell die Polizeistreifen an der ländlichen Unfallstelle zur Verfügung standen. Er verzichtete noch bei der Übergabe auf die Belohnung und spendete sie dem Förderverein für die Spielplätze von Betzenstein.