Anzeige

Polizeibericht

Mann beschimpft und beißt Polizisten an Heiligabend in die Hand

An Weihnachten fasst die Polizei zwei Randalierer in Rehau. Dann eskaliert die Situation.

Randaliert und beschimpft

Am Heiligabend hat gegen 16:15 Uhr das Telefon der Polizei in Rehau geklingelt. Es ging um zwei Randalierer, die in der Lindenstraße unterwegs wären und dabei bereits eine Glastüre eingetreten und ein Auto beschädigt hätten. Sofort machte sich eine Streife auf den Weg. Am Ort des Geschehens angekommen, wurden die Beamten direkt von einem 19-jährigen, amtsbekannten Rehauer beschimpft. Da sich der Heranwachsende nicht beruhigen ließ, brachten die Polizisten ihn zu Boden und fesselten ihn. Danach verfrachteten sie ihn in ihren Dienstwagen.

In den Daumen gebissen

Der zweite junge Mann, ein 27-Jähriger, hatte sich zu dem Zeitpunkt bereits entfernt. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und wurden kurz darauf fündig. Auch der ältere Täter verhielt sich, nach Angaben der Beamten, aggressiv und beleidigte die Polizisten. Mit vereinten Kräften gelang es den Polizisten dann doch, den Mann in den Streifenwagen zu bekommen.

Im Wagen beleidigte der Mann die Beamten weiter, außerdem versuchte der 27-Jährige einem der Polizisten einen Kopfstoß zu verpassen. Dabei biss er einem der Einsatzkräfte durch dessen Handschuh in den Daumen. Der Beamte wurde dadurch leicht verletzt. Beide, nach Angaben der Polizei, alkoholisierten Beschuldigten mussten eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und haben nun beide eine Reihe von Anzeigen am Hals. Nach Ausnüchterung wurden die beiden schließlich wieder entlassen.

Anderswo schlug ein Mann vor den Augen der gemeinsamen Tochter auf seine Lebensgefährtin ein.