Anzeige


medi bayreuth

medi bayreuth: Das ist Sandra von den Diamonds

Das Bayreuther Tagblatt präsentiert die Cheerleader von medi bayreuth

Seit 2012 sind die Cheerdancers Diamonds ein fester Bestandteil der Heimspiele von medi bayreuth. Vor jedem Heimspiel stellt das Bayreuther Tagblatt eine der Tänzerinnen vor. Heute ist Sandra Kolb an der Reihe!

Laut Diamonds-Trainerin Sandra Stockinger ist ihre Namensvetterin ein besonderer Teil des Teams. Keine andere würde so exakt und ausdrucksstark tanzen wie „ihre Sandi“.

Unsere Sandi lebt und liebt das Tanzen.
Man kann sich immer auf sie verlassen. Sandi hat ein gutes Herz und ist immer für alle da!
Wir sind sehr stolz sie bei uns zu haben! ❤

(Diamonds-Trainerin Sandra Stockinger über Tänzerin Sandra Kolb)

Sandra Kolb

Sandra Kolb. Foto: Frederik Eichstädt.
NameSandra Kolb
Geburtstag5. Oktober 1997
So kam ich zum TanzenDurch Freunde in der Grundschule.
Das macht mir beim Cheerleading am meisten SpaßIch mag einfach alles!
Bei den Diamonds zu sein bedeutet für mich...meine Leidenschaft mit Gleichgesinnten zu teilen.
In der Oberfrankenhalle zu tanzen ist für mich......eine Ehre!
Am Basketball beeindruckt mich am meisten...einfach alles! Die Stimmung und die Euphorie sind super!
Bester BasketballspielerThe One and Only: Dirk Nowitzki! (Sorry, Jungs ;-))
Die beste Stimmung in der Oberfrankenhalle war beim Spiel gegen...jeden Gegner. Die Oberfrankenhalle ist immer hervorragend! #Oberfrankenhölle
Erinnerung an das erste BasketballspielFür mich war es pure Vorfreude!
Der beste Auftritt, den ich je hatteDas Top Four in Ulm im BBL-Pokal. Es war damals das letzte seiner Art. Für mich hat aber jeder Auftritt etwas besonderes.
Auf diese Musik lässt es sich am besten tanzenIch kann auf jede Art von Musik tanzen.
Das mache ich, wenn ich nicht gerade mit den Diamonds unterwegs bin...ich beschaffe Artikel für ein gemütliches Zuhause.
Das möchte ich noch sagenAuf geht's Bayreuth, kämpfen und siegen!!

Mehr zu den Diamonds

Die Diamonds im Porträt

Sandra Kolb in der Oberfrankenhölle. Foto: Privat.