medi bayreuth

medi bayreuth: Eine Mannschaft voller „Pfundskerle“

Einen Tag vor dem Saisonstart der easyCredit BBL 2019/20 blickt das Bayreuther Tagblatt auf die kommende Spielzeit für medi bayreuth voraus. Mit dabei: Geschäftsführer Björn Albrecht, Team Captain Bastian Doreth und Team-Ikone und -betreuer Eddy Hübner.

Eddy Hübner zum neuen medi-Team

Eddy Hübner. Foto: medi bayreuth.

Die Jungs, die Raoul Korner und Matt Haufer in diesem Jahr nach Bayreuth gebracht haben, sind allesamt Pfundskerle. Die Chemie in der Mannschaft stimmt, es wird viel gescherzt und die Burschen unternehmen auch viel gemeinsam. Natürlich müssen sie jetzt als Mannschaft auch auf dem Feld noch besser zusammenfinden, aber ich bin mir sicher, dass das von Spiel zu Spiel besser wird. Ich freue mich auf die nächste Saison und natürlich wäre es schön, wenn wir es in die Playoffs schaffen könnten. Das wird aber verdammt schwierig.

Raoul Korner schwört sein Team beim Vorbereitungsturnier in Trier ein. Archivfoto: Sven Ammon

Lesen Sie auch

Björn Albrecht über…

…seine Stimmung vor dem Saisonstart

Björn Albrecht. Foto: Susanne Jagodzik.

Ich gehe mit einem positiv neugierigen Gefühl in die neue Saison. Wir haben ja doch eine bis auf drei Spieler runderneuerte Mannschaft, von der wir uns schon versprechen, dass sie homogener ist, als jene im letzten Jahr. Man merkt auch jetzt schon, dass wir eine hervorragende Teamchemie haben und dass die Jungs sehr gut zusammenpassen. Das soll sich natürlich auch in Ergebnissen auf dem Spielfeld widerspiegeln.

Die Heroes of Tomorrow geben Autogramme. Foto: Redaktion

…die Probleme in der Vorbereitung

Leider hatten wir auch in diesem Jahr wieder mit Verletzungen in der Saisonvorbereitung zu kämpfen und mussten Spieler, die zurückkamen beziehungsweise erst vor kurzem neu dazukamen, nach und nach integrieren. Ich bin sehr gespannt auf unseren Saisonstart, zumal wir gleich beim Oberfrankenderby in eigener Halle gegen Bamberg, sowie einige Tage später im Pokal-Achtelfinale in Weißenfels, sofort voll auf der Höhe sein müssen.

(Björn Albrecht)

Zum Saisonstart geht es gegen den Lokalrivalen Bamberg. Archivfoto: Frederik Eichstädt.

…die Saisonziele

In der easyCredit Basketball Bundesliga lautet unser Saisonziel erst einmal besser abzuschneiden als Platz zwölf in der Vorsaison. Ob wir am Ende in der Lage sein werden, um die Playoffs mitzuspielen, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Ich traue unserem Team diese Entwicklung zu, aber es bedeutet auch, dass wir dafür über unseren Möglichkeiten spielen müssen. Im FIBA Europe Cup wollen wir uns für die KO-Phase qualifizieren und im Magenta Sport BBL Pokal zunächst einmal die erste Runde überstehen. Danach müsste man erst einmal sehen, was einem das Losglück beschert.

(Der medi-Geschäftsführer Björn Albrecht)

Kann medi-Maskottchen Richie auch am Ende der Saison jubeln? Archivfoto: Marcus Förster.

…die finanzielle Situation bei medi bayreuth

Wir sind hier in Bayreuth auch weiterhin im wirtschaftlichen Bereich sehr solide aufgestellt. Dabei gehen wir mit einem Gesamtetat, ähnlich dem Vorjahresniveau, ins Rennen und finden uns damit im Mittelfeld der Tabelle wieder. Wir investieren zudem auch gleichzeitig am Basketballstandort Bayreuth in die Infrastruktur, in Nachhaltigkeit wie auch in Personal, um für die Zukunft gut aufgestellt zu sein.

(Björn Albrecht)

Lucky Jones und der Bamberger Louis Olinde. Foto: Frederik Eichstädt.

Lesen Sie auch

Bastian Doreth über…

…das Potential der neuen Mannschaft

medi-Kapitän Doreth in der Vorbereitung. Foto: Frederik Eichstädt.

Unsere Mannschaft ist eine sehr gute Mischung aus Europa-erfahrenen Spielern und Rookies, die sich in Europa erst noch beweisen müssen. Mit James Robinson ist ein Altbekannter zurück, mit dem wir sehr erfolgreich gespielt haben. Im Spielaufbau ist er im Vergleich zum Vorjahr zweifelsohne eine große Verbesserung! Auch von Joanic Grüttner Bacoul erwarte ich mir viel, weil er ein sehr harter Arbeiter ist und gut zu unserer Spielweise passt. Zudem wird Lukas Meisner einen weiteren Schritt nach vorne machen und in der kommenden Saison konstant seine Leistung abrufen.

Lukas Meisner: mit Vollgas in die neue Saison. Foto: Frederik Eichstädt.

…über das Saisonziel

Wir wollen in die Playoffs. Dafür müssen wir aber konstant arbeiten und uns als Team finden. Wir müssen unsere Identität verinnerlichen, sie Tag für Tag leben und letztlich auf den Platz bringen!

Lesen Sie auch