medi bayreuth

medi bayreuth zu Gast beim FC Bayern München

Schlag auf Schlag beziehungsweise Spiel auf Spiel geht es momentan für die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner. Nach der Partie am Mittwoch im FIBA Europe Cup gegen Ventspils, steht bereits am Sonntag die nächste schwere Aufgabe auf dem Programm der Heroes of Tomorrw. Dabei geht es gegen den FC Bayern München.

Beim Tabellenführer zu Gast

Der 8. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga führt medi bayreuth in die Landeshauptstadt, wo man Sonntag um 15:00 Uhr zu Gast beim bis dato noch ungeschlagenen Tabellenersten und amtierenden Deutschen Meister, dem FC Bayern München Basketball, sein wird.

Seine Aussage, die Partie in München wäre die einfachste in der gesamten Saison, hat der österreichische Cheftrainer in den letzten Tagen ein wenig korrigiert. Ohne Frage fährt das Team von Raoul Korner zwar als krasser Außenseiter in den Audi Dome und kann dort nur überraschen. Nichtsdestotrotz will man es den Bayern aber so schwer wie nur irgendwie möglich machen, um vielleicht sogar die Sensation zu schaffen.

Auf jeden Fall aber werden die HEROES OF TOMORROW als Team wieder alles geben, um mit einem guten Gefühl, zusätzlichem Selbstvertrauen und einem guten Rhythmus in die in der Folgewoche bevorstehenden Schlüsselspiele in Pristina und gegen die Telekom Baskets Bonn gehen zu können.

Der Branchenprimus

Man muss kein großer Experte sein, um zu wissen, dass der Name FC Bayern München Basketball eine der höchsten Instanzen in der easyCredit Basketball Bundesliga darstellt. Die Mannschaft von Head Coach Dejan Radonjic hat bis dato noch kein Spiel in easyCredit Basketball Bundesliga verloren geben müssen und konnte unlängst auch in der EuroLeague, überzeugen. Zwar verloren die Münchner ihre Partie in Istanbul bei Fenerbahçe mit 82:90, aber bereits am heute Abend in Valencia könnten sie ihre Bilanz mit vier Siegen und vier Niederlagen wieder ausgleichen.

Beeindruckende Transfers

Um das große Ziel, als erste deutsche Mannschaft an der Endrunde einer EuroLeague teilzunehmen, zu erreichen, haben die Bayern ihren ohnehin schon beeindruckenden Kader noch einmal verstärkt. Das Team holte Diego Flaccadori aus Trento/Italien, Mathias Lessort vom spanischen Erstligisten Unicaja Malaga und den Finals-MVP der französischen Liga DeMarcus Nelson. Zudem kam Josh Huestis aus der US-amerikanischen G-League, Paul Zipser aus Spanien und Thomas Joseph Bray von RASTA Vechta.

Ein besonderer Coup: München schaffte es, ein NBA Urgestein, nämlich Greg Monroe, an die Isar zu holen. Das Roster des Tabellenführers kann sich sehen lassen, allerdings musste Head Coach Dejan Radonjic zuletzt auf Nihad Djedovic (Knieverletzung) und Neuzugang Mathias Lessort (Bänderriss im Fuß) verzichten.

Das sagt Raoul Korner

Entscheidend ist es, dass man in München frech spielt und sich nicht versteckt. Man darf nicht vor Ehrfurcht erstarren und muss an seine Chance glauben. Klar ist die Favoritenrolle bei den Bayern, klar ist Bayern im Moment die stärkste Mannschaft in Deutschland und klar sind sie physisch eine andere Hausnummer, aber im Sport hat man immer seine Chance, wenn man alles gibt und an seine Chance glaubt.