medi bayreuth

medi: Keine Lizenz für Nürnberg Falcons, kein weiteres Derby

Trotz des sportlichen Aufstiegs werden die Nürnberg Falcons mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht am Spielbetrieb der easyCredit BBL 2019/20 teilnehmen können. Am gestrigen Dienstag hat der Ligalizenzausschuss der BBL entschieden, den Nürnbergern keine Lizenz für die kommende Saison zu erteilen. Für die Heroes of Tomorrow und die medi-Fans hat dies Auswirkungen.

Hintergrund

Die Nürnberg Falcons hatten zuvor bereits am 9. Mai 2019 bei der Sitzung des Lizenzligaausschusses keine Lizenz erhalten. Die Mittelfranken gingen in Berufung und bekamen vom unabhängigen Schiedsgericht der BBL eine Nachfrist. Doch auch jetzt entschied der Ligalizenzausschuss gegen die Falken. Als letzte Chance bliebe den Nürnbergern nun eine Wiederaufnahme des ruhenden Schiedsgerichtsverfahrens. 

Die Folgen für medi bayreuth

Für die Heroes of Tomorrow bedeutet das primär, dass es in der nächsten Saison kein weiteres Frankenderby geben wird. Neben Brose Bamberg und s.Oliver Würzburg wären die Nürnberg Falcons der dritte fränkische Gegner medis im nächsten Jahr geworden. Das Auswärtsspiel bei den Falken wäre mit Sicherheit auch für viele Bayreuther Fans ein willkommenes Reiseziel gewesen. 

Die weitere Konsequenz: Sofern der freie Teilnehmerplatz im deutschen Basketball-Oberhaus nicht noch durch eine Wildcard vergeben wird, findet die neue Saison mit nur 17 Mannschaften statt. Das bedeutet für alle medi-Anhänger zwei Spiele weniger pro Saison, bei denen sie mit ihrem Team mitfiebern können. Dazu würde das ausfallende Heimspiel mit Sicherheit auch Auswirkungen auf die Dauerkarten und deren Preise haben.