Nachrichten

Mehr als 30 Einsatzfahrzeuge: Darauf muss am Samstag geachtet werden

Am Samstag, 9. November, wird der Ernstfall im Kreis Bayreuth geprobt: Dutzende Blaulichtfahrzeuge fahren durch den Landkreis Bayreuth. Nicht immer reichen die Kapazitäten der eigenen Feuerwehren, weshalb Einsatzkräfte von außerhalb zur Unterstützung ausrücken müssen – die sogenannten Hilfsleistungskontingente. Das gibt es auch im Fichtelgebirge, zusammengestellt aus verschiedenen Feuerwehren des Landkreises Bayreuth. 

Einsatzübung im Kreis Bayreuth

Dieses Hilfsleistungskontingent probt an diesem Wochenende den Ernstfall: nämlich die Anfahrt des Verbandes zu einem möglichen Einsatzort. Am Samstag, den 9.11.2019, werden im Abstand von etwa fünf Minuten zwei Konvois mit insgesamt mehr als 30 Fahrzeugen durch den Landkreis Bayreuth fahren.

Sie sind mit blauen Flaggen gekennzeichnet, das Schlußfahrzeug führt eine grüne Flagge. Teilweise kommen auch Martinshorn sowie Blaulicht zum Einsatz. Die Fahrzeuge sind mit Geschwindigkeiten zwischen 40 und 60 km/h unterwegs. 

Einsatzübung im Landkreis Bayreuth: Das ist zu beachten

Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Konvois passieren zu lassen und sich nicht zwischen die rollenden Fahzeuge zu drängen. Dies gilt auf Autobahnen, Bundes- und Kreisstraßen sowie innerhalb von geschlossenen Ortschaften und auch an Kreuzungen. 

Die Konvois starten am Morgen am Autohof in Thiersheim und fahren über Hohenberg a. d. Eger und Selb bis nach Marktleuthen. Dort wird ein technischer Halt geprobt, bevor  es über Röslau und Wunsiedel weiter nach Marktredwitz geht.