Polizeibericht

Mercedes fährt erst in den Gegenverkehr und danach im Straßengraben weiter – dann flüchtet er

Am Freitag, gegen 19:15 Uhr, fuhr ein Mercedes auf der Staatsstraße 2194 von Helmbrechts kommend in Richtung Münchberg. Kurz vor dem Ortseingang Münchberg geriet der Mercedes in einer leichten Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn. Hierdurch war ein entgegenkommender Toyota-Fahrer zum Ausweichen nach links gezwungen. Bei einem anderen Unfall hat eine 21-Jährige die Kontrolle über ihr Auto verloren, weil es plötzlich schneite.

Kollision kann nicht verhindert werden

Eine Kollision konnte jedoch nicht mehr vermieden werden und die beiden Fahrzeuge berührten sich an den jeweils rechten Außenspiegeln. Der Mercedesfahrer geriet im Anschluss in den Straßengraben, fuhr in diesem noch etwa 50 Meter weiter, ehe er wieder die Kontrolle über sein Fahrzeug erlangte. Zurück auf der Straße fuhr er einfach in Richtung Münchberger Innenstadt weiter.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 1.500 Euro, berichtet die Polizei. Anhand des an der Unfallstelle aufgefundenen Außenspiegels des Mercedes vermutet die Polizei, dass es sich bei dem flüchtigen Auto um eine A- oder B-Klasse in der Farbe Weiß oder Silber gehandelt hat. Die Polizei Münchberg hat die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unerlaubten Entfernens vom Unfallort gegen den Mercedesfahrer aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09251/870040 zu melden.