Veranstaltungen

Mini-Bayreuth: Willkommen in der Kinderspielstadt

Eine Zeltstadt für Kinder, mit eigener Währung und eigenem Bürgermeister – das gibt es diese Woche auf dem Gelände des SC Kreuz. „Mini-Bayreuth“ ist für alle Kinder nach der 1. Klasse gedacht und hat seine Zelte noch bis Freitag, 9. August, aufgeschlagen.

Mini Bayreuth ist noch bis zum 9. August auf dem Gelände des SC Kreuz.
Mini Bayreuth ist noch bis zum 9. August auf dem Gelände des SC Kreuz zu erleben. Foto: red

In der Zeltstadt „Mini Bayreuth“ gibt es die sogenannte „Knobbern-Währung“. In jedem Zelt können die Kinder verschiedene Aufgaben erledigen. Je nachdem, wie lange sie dort beschäftigt sind, verdienen sie sich eine Anzahl an Knobbern dazu. Manche Kinder würden die Knobbern eisern sparen, andere würden sie auf der Hüpfburg oder für ein Flugmodell gleich wieder ausgeben, wie ein Mitarbeiter des Stadtjugendrings erzählt. „Wie im wahren Leben“, sagt er.

Sich beim Handwerken austoben

Vor allem handwerklich können die Kinder anpacken. In der Kupferwerkstatt biegen sie zum Beispiel Schalen in zwei verschiedenen Größen zurecht, die sie anschließend polieren und mit Namen und Grüßen gravieren können.

Im Zelt nebenan wird diesmal eine Biene gebastelt. Die Vorlagen sind schon aufgezeichnet und müssen noch zurechtgeschnitten und in der richtigen Reihenfolge aufeinander geklebt werden.

Jeden Tag kann in der Bastelwerkstatt ein anderes Fensterbild gebastelt werden. Foto: red

Jeden Tag kann man dort ein anderes Fensterbild-Motiv gestalten.

Am Montag haben die Kinder Bienen gebastelt. Foto: red

Segelflugzeuge selbst bauen

Besonders eifrig messen und feilen sechs Kinder in einem Zelt neben der Polizei. Dort entstehen Segelflugzeuge. Die Teile müssen exakt abgemessen und ausgeschnitten werden, sodass sie anschließend auch gut ineinander passen.

Foto: red

Die Flugzeuge können die Kinder anschließend für zwei Knobbern kaufen. Oder, wer lieber sparen möchte, lässt sie dort.

Foto: red

Rätsel und knifflige Fälle lösen

Bei der Polizei gibt’s Blätter zum Ausmalen und andere zum Rätseln. Wer seine Aufgabe fertig hat, bekommt als Belohnung einen Kinderpolizei-Ausweis. Alle Kinder ab zehn Jahren, haben auch die Möglichkeit selbst ins Polizei-Outfit zu steigen und für 30 Minuten einen kniffligen Fall auf dem Gelände der Zeltstadt zu lösen.

Foto: red

Ein Haarband als Belohnung

Wer sich mit den verdienten Knobbern nach der Arbeit, verwöhnen möchte, kann sich auch bunte Bänder ins Haar flechten lassen.

Foto: red

Vom Briefzentrum zu den einzelnen Stationen

Kreative Anregungen oder Grüße können alle Teilnehmer via Postkarte an die einzelnen Stationen senden. Und auch die fleißigen Austräger bekommen Knobbern. Wer möchte, kann die Knobbern bei der Sparkasse umtauschen und sie einer gemeinnützigen Einrichtung zukommen lassen.

Foto: red

Am Kirchturm darf man mit dem Ball auf verschiedene Farben zielen. Und auf dem Fußballplatz wird richtig gebolzt oder beim Indiaca getobt.

Foto: red

Geöffnet hat Mini-Bayreuth noch Dienstag bis Freitag, jeweils von 10 bis 16 Uhr. Ein Ganztages-Pass kostet 3 Euro. Der Nachmittags-Pass gilt ab 12:30 Uhr und ist schon für 1,50 Euro zu haben. Bei Familien mit drei oder mehr Kindern gibt es einen Rabatt.

Übersichtsplan Mini Bayreuth
Eine Übersicht über die Zeltstadt. Foto: red