Nachrichten

Motor-Nützel schließt einen seiner Standorte

Umbruch bei einem der größten Autohausgruppen in Oberfranken. Wie bekannt wurde, schließt Motor-Nützel einen seinen Standorte. Warum das nötig ist und ob Bayreuth davon betroffen ist, erfahren Sie hier.

Fachkräftemangel in der Automobil-Branche

Mit aktuell 14 Standorten und knapp 1.000 Mitarbeitern zählt Motor-Nützel zu einem der größten Autohausgruppen Nordbayerns. Rund 10.000 Fahrzeuge werden dabei pro Jahr verkauft. Darunter die Marken VW, Skoda und Audi. Doch wie in vielen anderen Regionen, hat auch Motor-Nützel mit dem Fachkräftemangel zu kämpfen. Das sei auch der ausschlaggebende Grund einen Standort schließen zu müssen, so die Autohausgruppe.

Burgkunstadt schließt Ende November

Betroffen ist davon Burgkunstadt. Man habe alle Standorte auf die Umsetzbarkeit einiger Neuerungen geprüft. Denn Motor-Nützel plant im kommenden Jahr hohe Investitionen im Ausbau der E-Mobilität und der Werkstätten. Burgkunstadt könne diese Standards nicht erfüllen und müsse deshalb bis Ende November geschlossen werden.

Bei dem Standort in Burgkunstadt steht die benötigte Investitionssumme in keinem angemessenen wirtschaftlichen Verhältnis. Hinzu kommen fehlende räumliche Voraussetzungen und zu wenige freie Flächen für einen angemessenen Gebrauchtwagenhandel.

(Jochen Sonntag, Geschäftsführer der Motor-Nützel-Gruppe)

Die 15 Mitarbeiter, die von der Standortschließung betroffen sind, müssen aber keine Kündigung befürchten. Wie Motor-Nützel mitteilte, kommen die Beschäftigten in den 13 anderen Standorten unter.

Bayreuth nicht betroffen

Aufatmen auch am Stammsitz in Bayreuth und den 12 weiteren Standorten in Oberfranken und der Oberpfalz. Nach Angaben der Motor-Nützel GmbH werden keine weiteren Standorte geschlossen.