Polizeibericht

Nach Überfall: Hund entdeckt Versteck der Beute

Hof. Unmittelbar nachdem er Sonntagabend mit einer Pistole eine Tankstelle im Stadtgebiet überfallen hatte, haben Fahnder einen 17-Jährigen in der Nähe des Tatortes festgenommen. Die Kriminalpolizei überführte auch einen Mittäter.

Der Täter flüchtet zu Fuß

Gegen 22 Uhr betrat der junge Mann mit einer Maske den Verkaufsraum der Tankstelle in der Fabrikzeile und forderte unter Vorhalt einer Pistole die Herausgabe von Bargeld. Auf diese Weise erbeutete er einen dreistelligen Betrag aus der Kasse. Nachdem er zu Fuß geflüchtet war, beteiligte sich eine Vielzahl von Einsatzkräften an der Fahndung nach dem zunächst Unbekannten.

Ein Diensthund entdeckt das Versteck

Eine Streife der Grenzpolizeigruppe der Verkehrspolizei Hof sah kurz darauf in der Heiligengrabstraße einen jungen Mann, auf den die Täterbeschreibung zutraf. Der 17-Jährige gab den Überfall gegenüber den Beamten vor Ort zu, woraufhin die vorläufige Festnahme erfolgte. Seine Oberbekleidung, die Tatwaffe und das erbeutete Geld hatte er inzwischen versteckt. Mit Hilfe eines Diensthundes entdeckten die Beamten das Versteck und stellten fest, dass es sich bei der Pistole um eine Soft-Air-Waffe mit Schalldämpfer handelt.

Mittäter sollte spähen

Im Verlauf der von der Kriminalpolizei Hof geführten Ermittlungen erhärtete sich auch der Verdacht gegen einen 14-jährigen Mittäter. Dieser hatte sich mit dem Haupttäter abgesprochen und sollte den Tatort für den Haupttäter ausspähen. Ihn nahmen die Beamten ebenfalls vorläufig fest.

Geschlossene Einrichtung

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof wurde der 17-jährige Haupttäter in einer geschlossenen Jugendhilfeeinrichtung untergebracht. Gegen seinen Komplizen erging Untersuchungshaftbefehl, der unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.