Black Friday

Aktion gegen Black Friday in Bayreuth: Fridays For Future bietet Alternative zu Kaufevent an

Der Black Friday steht im Zeichen von Rabattaktionen vielerlei Geschäfte im Einzelhandel oder Internet. Um diesem unnötigen Konsum entgegenzuwirken, hat sich die Fridays For Future Bewegung in Bayreuth etwas einfallen lassen.

Mitglieder von Fridays For Future (FFF) haben sich am Freitag (27.11.2020) auf dem Bayreuther Marktplatz versammelt, um einen ökologischen Gegenentwurf zum Black Friday zu präsentieren: eine Tauschbörse.

Unnötiger Konsum am Black Friday

Wie jedes Jahr locken Geschäfte jeglicher Art diesen Freitag zur Schnäppchenjagd und zu unüberlegten Konsum, erklärt die FFF-Bewegung in einer Pressemitteilung. Je mehr aber dieser unnötige Konsum betrieben wird, desto intensiver werden weltweit Ressourcen ausgebeutet.

Die negativen Begleiterscheinungen von unnötigen Konsum seien unter anderem die Abholzung des Regenwalds, die Förderung von oft prekären Arbeitsverhältnissen und drastische Folgen für das Weltklima.

Fridays For Future will Black Friday grün machen

Auch wenn die einzelne Person vermeintlich sparen kann, so zahlen das Klima und damit letztendlich alle Menschen oftmals drauf. Denn die tatsächlichen ökologischen und sozialen Kosten dieser Verschwendung werden nur selten berücksichtigt. „Wir machen den Black Friday wieder grün“, erklärt die FFF-Bewegung.

Tauschbörse in Bayreuth

Doch das soll nicht unbedingt heißen, dass grundsätzlich auf neue Kleidung verzichtet werden muss. Denn es können einfach die Produkte wiederverwendet und recyclet werden, die bereits im Umlauf sind.

Deswegen veranstaltet die FFF-Bewegung eine Tauschbörse in der Bayreuther Maxstraße. Jeder kann mitmachen und Kleidung, Spielzeug oder andere Sachen eintauschen.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion