Zuletzt aktualisiert am

Polizei

26-Jähriger auf Radweg in Franken getötet: Dritter Tatverdächtiger (20) festgenommen

Auf einem Radweg in Unterfranken ist am Montag (22. November 2021) eine Leiche gefunden worden. Ein 26-Jähriger soll getötet worden sein.

Eine Leiche wurde am Montagmorgen (22. November 2021) in Bad Neustadt an der Saale (Landkreis Rhön-Grabfeld) in Unterfranen gefunden. Das teilt das Polizeipräsidium Unterfranken mit.

Mittlerweile wurden zwei Tatverdächtige geschnappt. Ein 26-Jähriger wurde getötet.

Update vom 24. November 2021: Nach Mord an 26-Jährigem: Dritter Tatverdächtiger in Unterfranken festgenommen

Am Montag wurde die Leiche eines 26-Jährigen an einem Radweg bei Brendlorenzen gefunden. Die Kripo Schweinfurt hat bereits am Dienstag zwei dringend Tatverdächtige (18 und 21) festgenommen, die verdächtigt werden, den Mann getötet zu haben.

Am Mittwoch (24. November 2021) wurde ein dritter Tatverdächtiger festgenommen. Das Polizeipräsidium Unterfranken teilte mit, gegen den 20-jährigen Mann sei ein Untersuchungshaftbefehl wegen Beihilfe zum Totschlag erlassen worden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurden die drei Beschuldigten am Dienstagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die drei jungen Männer sitzen mittlerweile in Justizvollzugsanstalten ein.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei laufen derweil unvermindert weiter, um den Ablauf der Tat lückenlos aufzuklären. Zur genauen Motivlage kann noch keine Auskunft getroffen werden. Derzeit liegen allerdings keine Hinweise auf weitere Personen vor, die an der Tötung des 26-Jährigen beteiligt gewesen sein könnten.

Update vom 23. November 2021: 26-Jähriger in Brendlorenzen getötet

Noch am Montag nahm die Kriminalpolizei Schweinfurt zwei junge Männer vorläufig fest, die dringend tatverdächtig sind, einen 26-Jährigen getötet zu haben. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt werden die beiden Männer am Dienstag (23. November 2021) dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Das teilt das Polizeipräsidium Unterfranken mit.

Wie bereits berichtet, entdeckten Spaziergänger am frühen Montagmorgen die Leiche eines 26-Jährigen an einem Radweg und verständigten den Notruf. Polizisten stellten an dem leblosen Körper Verletzungen fest, die auf ein Tötungsdelikt hindeuteten. Daraufhin nahm eine rund 25-köpfige Ermittlungskommission der Kriminalpolizei Schweinfurt unter Sachanleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt umfangreiche Tatort- und Ermittlungsarbeiten auf.

Nach der Spurensicherung am Auffindeort des 26-Jährigen wurde der Bereich um den mutmaßlichen Tatort mit Polizeihunden und Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei abgesucht. Auch ein Polizeihubschrauber kam zum Einsatz.

Die Staatsanwaltschaft Schweinfurt ordnete die Obduktion des Opfers an, die noch am Montag durch die Rechtsmedizin in Würzburg durchgeführt wurde. Der 26-Jährige soll demnach durch spitze Gewalteinwirkung ums Leben gebracht worden sein.

Intensive Ermittlungen im sozialen Umfeld des Getöteten rückten zwei Männer im Alter von 18 und 21 Jahren in den Fokus der Ermittler. Inzwischen ist die Staatsanwaltschaft aufgrund der Ergebnisse der kriminalpolizeilichen Ermittlungen davon überzeugt, dass die beiden Männer, die in Bad Neustadt an der Saale wohnhaft sind, den 26-Jährigen gemeinschaftlich getötet haben. Die Heranwachsenden wurden deshalb noch am Montag vorläufig festgenommen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt werden die beiden Beschuldigten, die teils geständig sind, am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Kriminalpolizei ermittelt weiterhin zu den Hintergründen der Tat. Das Motiv ist noch unklar.

Erstmeldung vom 22. November 2021: Toter Fahrradfahrer bei Bad Neustadt gefunden

Ein Tötungsdelikt kann nach Angaben der Polizei nicht ausgeschlossen werden. Der leblose Fahrradfahrer war am Morgen auf einem schlecht beleuchteten Feldweg von einem Passanten entdeckt worden. Dieser hatte sofort die Polizei alarmiert.

Vor über einem Jahr wurde in Bayreuth eine Leiche auf einem Radweg entdeckt: Noch heute sucht die Polizei nach dem Mörder.

Derzeit sind zahlreiche Einsatzkräfte der Kriminalpolizei in Brendlorenzen vor Ort und prüfen die Umstände, die zum Tod des Mannes geführt haben.