Zuletzt aktualisiert am

Winterdorf

Bayreuther Winterdorf stellt um: Das bedeuten die neuen Corona-Regeln für den Betrieb des Dorfs

Strengere Corona-Regeln im Winterdorf. Dort gilt aktuell die 2G-Regel. Zuvor konnte man mit 3G-Plus ins Winterdorf.

  • Winterdorf Bayreuth
  • 2G-Regel gilt

Die Stadt Bayreuth teilt in einer Pressemitteilung am Freitag (12. November 2021) mit, dass im Winterdorf ab sofort die 2G-Regel gilt.

Anzeige
AD easyApotheke Bayreuth - Werbeaktion 2022/01

Erstmeldung: 3G-Plus im Winterdorf

Seit dem 15. Oktober 2021 läuft wieder das Winterdorf am Alten Schloss in Bayreuth mit 3G-Plus-Kontrolle am Einlass. Ein Impf- oder Genesungsnachweis oder ein negatives PCR-Testergebnis war bisher gefragt.

Mit der neuen Infektionsschutzverordnung werden die Corona-Maßnahmen in Bayern am Wochenende verschärft. Das bt hat bei Max Vogel, dem Veranstalter des Winterdorfs, nachgefragt, welchen Einfluss die Regeln auf das Event haben.

Winterdorf in Bayreuth stellt um auf 2G

Bei der ersten Anfrage des bt am Freitagvormittag konnte Vogel noch keine genaue Antwort geben, wie sich die Maßnahmen auf das Winterdorf auswirken werden. Im Laufe des Tages herrschte dann jedoch Gewissheit: Um die gleichen Freiheiten wie bisher beibehalten zu können, werden wir ab Sonntag auf 2G im Dorf umstellen müssen. Das gilt für alle Bereiche (innerhalb des Zauns)“, verrät Vogel. Am 15. Oktober wurde das Winterdorf eröffnet – damals noch mit 3G-Plus.

Der Zugang mit PCR-Test wird ab Sonntag dementsprechend nicht mehr möglich sein, nur noch mit Impf- oder Genesenennachweis. Abgesehen von dieser Änderung werde sich jedoch laut Vogel am Betrieb des Winterdorfs nichts ändern: „Die Regelungen ändern – bis auf den Einlass – nichts am Betrieb selbst. Nachdem man durch den Einlass ist, erlebt man ein Winterdorf wie in den letzten 3 Wochen.“

Großteil der Besucher im Winterdorf geimpft

Einen großen Unterschied zu vorher bei den Besucherzahlen erwartet Vogel nicht, auch wenn die derzeitige mediale Kommunikation im Zuge neuer Corona-Regeln abschreckend wirken könne. Der Großteil der Besucher sei jedoch geimpft oder genesen.

Die Frage, ob die neuen Einschränkungen auch für Stadt und Landkreis Bayreuth seiner Meinung nach sinnvoll sind, beantwortet Vogel pragmatisch: „Ich bin weder Virologe noch Politiker. Ich maße mir nicht an, zu wissen, was sinnvoll ist und was nicht. Wir können nur auf die jeweils gültigen Regelungen reagieren und das machen wir.“