Unwetter

Blitzeinschläge in Oberfranken: Einfamilienhaus brennt – Familie von lautem Knall geweckt

Die Gewitter am Sonntagabend (26. September 2021) haben einige Blitzeinschläge zu verantworten. In der Region Hof hat der Blitz in zwei Wohnhäuser eingeschlagen.

Heftige Gewitter beschäftigten nicht nur die Feuerwehren in Oberfranken. Die Polizei rückte bei zwei Blitzeinschlägen in der Region Hof an.

Der Einsatz der Feuerwehr war Sonntagnacht in Schnarchenreuth (Landkreis Hof) erforderlich. Nachdem der Blitz eingeschlagen hatte, wurde ein Feuer entfacht.

Hof: Einfamilienhaus brennt nach Blitzeinschlag

Kurz vor Mitternacht wurden die Bewohner eines Einfamilienhauses durch einen lauten Knall geweckt. Ein Bewohner entdeckte, dass Rauch aus seinem Heizungskeller drang. Der Brand im Keller konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht werden.

Beide Anwohner konnten das Haus unverletzt verlassen, die Frau stürzte jedoch auf dem Grundstück und verletzte sich leicht, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein technischer Defekt nach einem Blitzeinschlag in der Steuerung der Photovoltaikanlage die Brandursache.

Der entstandene Schaden wird auf etwa 65.000 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren: Besonders Bayreuth und Oberfranken waren von den Gewittern betroffen. Hier hat der Blitz besonders häufig eingeschlagen.

Nach Blitzeinschlag Ziegel auf Auto geschleudert

Durch einen Blitzeinschlag brachen am Sonntagabend Ziegel aus einem Schornstein in Hof heraus und fielen auf ein geparktes Auto. Das teilt die Polizei mit.

Kurz vor 23.30 Uhr schlug ein Blitz in den Schornstein eines Mehrfamilienhauses in der Roonstraße in Hof ein. Dadurch lösten sich nach Angaben der Polizei Ziegel, die auf ein geparktes Auto einschlugen.

Für den Schlot bestand danach akute Einsturzgefahr. Dieser musste gesichert werden, teilt die Polizei weiter mit. Insgesamt entstand Sachschaden von rund 12.000 Euro.