Stadtwerke

Busse und Bäder in Bayreuth: „stichartige Kontrollen“ – diese Corona-Regeln gelten ab morgen

Ab morgen (24. November 2021) gelten in Bayern neue Corona-Regeln. Die Stadtwerke Bayreuth berichten, was diese Maßnahmen für Busse und Bäder in der Stadt bedeuten.

Die Stadtwerke Bayreuth geben in einer Pressemitteilung den Umgang mit den neuen Corona-Maßnahmen in ihren Betrieben bekannt, insbesondere für den Busverkehr und die Bäder.

Die neuen Corona-Regeln gelten ab morgen, Mittwoch, den 24. November 2021, in ganz Bayern.

Stadtwerke Bayreuth: 3G im Bus

Im öffentlichen Nahverkehr werde weiterhin unverändert die FFP2-Maskenpflicht gelten. Mit den neuen Regelungen des Bundesinfektionsschutzgesetzes gibt es allerdings die Änderung, dass Fahrgäste im Stadtbusverkehr einen 3G-Nachweis mit sich führen, also geimpft, genesen, oder getestet sein müssen. Laut Pressesprecher Jan Koch könnten die Busfahrer diese Kontrolle schlichtweg nicht durchführen.

Geschäftsführer der Stadtwerke, Jürgen Bayer, kündigt in der Mitteilung an, dass diese neue Auflage „stichprobenartig“ kontrolliert würde und Fahrgäste, die keinen 3G-Nachweis vorzeigen können, den Bus zum Schutz der anderen verlassen müssten. Die bestehenden Infektionsschutzmaßnahmen der Stadtwerke in den Bussen werden erhalten bleiben: „Wir lassen die Lüftung in den Bussen auf höchster Stufe laufen und halten Fenster und Dachluken geöffnet, so es das Wetter zulässt“, sagt Bayer.

Außerdem werden an jeder Haltestelle sämtliche Türen geöffnet um die Aerosol-Konzentration möglichst niedrig zu halten. Schülerinnen und Schüler sowie Kinder unter sechs Jahren seien von der Nachweispflicht ausgeschlossen.

2G-Plus im Bayreuther Stadtbad und in der Lohengrin Therme

Ab dem 24. November wird außerdem 2g-Plus im Stadtbad und in der Lohengrin Therme gelten. Zusätzlich zu einem Impf- oder Genesungsnachweis brauchen Besucher also einen negativen Schnelltest.

Hier sind außerdem Kinder unter zwölf Jahren sowie Jugendliche von zwölf bis 17 Jahren, die regelmäßig in der Schule getestet werden, ausgenommen, so wie es auch die Regelungen der bayerischen Staatsregierung vorgeben. Diese Regeln gelten bayernweit in Thermen und Saunas.

Kundencenter der Stadtwerke Bayreuth schließt

In eigener Sache, unabhängig von den Corona-Maßnahmen, melden die Stadtwerke außerdem die Schließung des Kundencenters Energie & Wasser an der ZOH und des Hauptsitzes in der Birkenstraße ab Mittwoch. Man habe sich aufgrund des hohen Infektionsgeschehens dazu entschieden. Das Kundencenter Verkehr an der ZOH werde allerdings geöffnet bleiben – mit nur einem Kunden gleichzeitig und FFP2-Maskenpflicht.

„Wir alle wissen, dass die Lage angespannt ist, weswegen wir diesen Schritt zum Schutz unserer Kundinnen und Kunden sowie zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen“, begründet Bayer die Entscheidung und weist auf die Erreichbarkeit über Telefon und Mail sowie die Online-Services der Stadtwerke hin.