Coronavirus

Corona Bayern: Mehr Einschränkungen? Söder und Ärzte tagen heute zur Lage auf den Intensivstationen

Am heutigen Donnerstag (11. November 2021) berät Ministerpräsident Söder mit Vertretern der bayerischen Kliniken zur Corona-Pandemie. Im Anschluss gibt es eine Pressekonferenz.

Ab heute (11.11.2021) gilt in Bayern offiziell wieder der Katastrophenfall. Das verkündete Ministerpräsident Markus Söder am gestrigen Mittwoch.

Heute tagen Söder und Vertreter der bayerischen Krankenhäuser zur aktuellen Corona-Lage. Um 13:30 Uhr wird es eine Pressekonferenz zu den Ergebnissen geben.

Söder berät mit bayerischen Kliniken zur Corona-Lage

Wie die bayerische Staatsregierung in einer Pressemitteilung meldet, werde sich Söder am Donnerstag um 12 Uhr mittags mit Vertretern der bayerischen Kliniken beraten. Thema sei die aktuelle Corona-Situation in den bayerischen Krankenhäusern und insbesondere auf den Intensivstationen. Seit heute gilt in Bayern wieder der Katastrophenfall.

Auf der anschließenden Pressekonferenz um 13:30 Uhr werden Söder, Innenminister Joachim Herrmann und Gesundheitsminister Klaus Holetschek die Ergebnisse verkünden.

Lage auf den Intensivstationen dramatisch

Gestern meldete die bayerische Staatsregierung „täglich neue Höchststände“ bei den 7-Tage-Inzidenzen und außerdem eine konstant ansteigende Belegung der Intensivbetten durch Corona-Patienten. Es „gebe bereits jetzt keine oder nur noch wenige Kapazitäten.“

Auch der Anteil der vollständig Geimpften steigt in den bayerischen Intensivstationen.

Am Mittwoch waren laut dem dem Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin 655 Intensivbetten mit Corona-Patienten besetzt. Außerdem seien in mehr als der Hälfte der 96 bayerischen Kreise und größeren Städte weniger als zehn Prozent der Intensivbetten frei.

Corona-Maßnahmen in Bayern: das könnte kommen

In erster Linie verfolge der Katastrophenfall laut der Regierung den Zweck, allen im Katastrophenschutz beteiligten Behörden, Dienststellen und Organisationen eine koordinierte und strukturierte Vorgehensweise zu ermöglichen.

Weitere einschränkende Maßnahmen für die Bevölkerung sind jedoch nicht auszuschließen. Bei der Konferenz am Dienstag verkündete Söder die Absicht, die Auffrischimpfungen allen zugänglich machen zu wollen. Auch sprach er von einer teilweisen Impfpflicht in bestimmten Tätigkeitsbereichen, z.B. der Pflege.