Zuletzt aktualisiert am

Coronavirus

Strenge Corona-Regeln beim Einkaufen in Bayreuth: “Die Kunden sind extrem verunsichert”

Seit heute (12.4.21) gelten strengere Regeln beim Einkaufen in Bayern. Händler aus Stadt und Landkreis Bayreuth schildern ihre Eindrücke.

Seit heute (12. April 2021) gilt im Bayreuther Einzelhandel wegen hoher Inzidenz-Zahlen: Die meisten Geschäfte dürfen nur mit Termin und negativem Coronatest betreten werden. Es gibt Ausnahmen: Diese Geschäfte dürfen trotz hoher Inzidenzen komplett geöffnet bleiben. Händler in Bayreuth Stadt und Land schildern dem bt ihre Eindrücke. Hier gibt alle Corona-Regeln im Einzelhandel im Überblick.

Einkaufen in Bayreuth nur noch mit Termin und negativem Corona-Test

Die Inzidenzen in Bayreuth sind weiter gestiegen. Wegen der hohen Werte gilt in Bayreuth und dem Landkreis seit heute beim Einkaufen: nur mit Termin und negativem Corona-Test. Bei der Buchhandlung Breuer & Sohn verdeutlicht dies ein Tisch mit Plexiglasscheibe im Eingangsbereich. „Die Kunden sind extrem verunsichert“, schildert Inhaber Benjamin Breuer. Die meisten Kunden kommen nur, um ihre Bestellung abzuholen: an jenem Tisch. Das geht ohne Corona-Test. Erst wenn die Leute den Laden betreten, benötigen sie das negative Testergebnis.

Aktuell nehmen die wenigsten Kunden der Buchhandlung das Angebot des Shoppens mit Corona-Test wahr. Breuer ist überzeugt: „Es kann nicht immer nur um Umsatz gehen. Wir müssen das als Gesellschaft gemeinsam schaffen.“ Zum Glück hätten die Kunden sehr viel Verständnis und seien immer höflich. Die Inzidenzwerte in Oberfranken sind auch zum Wochenanfang weiter gestiegen.

Ohne negativen Coronatest bleibt Click & Collect

Längst nicht alle Kunden, die in den Markt möchten, hätten einen negativen Coronatest dabei, sondern nur eine FFP-2-Maske. Das hat Alfred Funk, stellvertretender Marktleiter der BayWa, in Bindlach festgestellt.  Viele Kunden empfinden ständig wechselnde Regeln als Wirrwarr. Er sagt: „Wir haben heute Vormittag einige Kunden auf die Pflicht zum negativen Coronatest hingewiesen. Alle haben verständnisvoll reagiert. Alternativ zum Marktbesuch boten wir Ihnen Bestellungen an, also Click & Collect. Diejenigen, die genau wussten, was sie einkaufen wollten, haben das in Anspruch genommen.“

Gärtnerei: Testpflicht und Click & Meet viel zu umständlich

Die Gärtnerei Übelhack aus dem Goldkronacher Ortsteil Leisau verzichtet auf Click & Meet. „Das ist viel zu umständlich. Unsere Gärtnerei ist sehr weitläufig, da macht das wenig Sinn. Aktuell können Kunden bei uns nur bestellen“, sagt die Chefin der Gärtnerei, Petra Übelhack. Viele Leute würden bei ihr ohnehin telefonisch bestellen und dann abholen. Das sei auch schon vor Corona so gewesen. In Zukunft könne sich das aber ändern. „Für die Pflanzzeit ab Ende April, wäre es sinnvoller, das Geschäft zu öffnen – falls wir dann noch dürfen“, wagt Übelhack einen Blick in die Zukunft.

Jürgen Lenkeit

 bt-Redakteur Online/Multimedia
Jürgen Lenkeit

Schülerinnen und Schüler der Jacob-Ellrod-Schule Gefrees mit Staatsminister für Umwelt- und Verbraucherschutz Thorsten Glauber. Foto: 2024, StMUV, D. MirandaSchülerinnen und Schüler der Jacob-Ellrod-Schule Gefrees mit Staatsminister für Umwelt- und Verbraucherschutz Thorsten Glauber. Foto: 2024, StMUV, D. Miranda

Realschule in Gefrees erhält Auszeichnung von Umweltminister Glauber

Im Rahmen eines Wettbewerbs zum Thema Nachhaltigkeit in der Mode würdigte Thorsten Glauber das Engagement zweier oberfränkischer Schulen. 
Ein Teil der Seebühne ist derzeit überschwemmt. Foto: Stefanie SchweinstetterEin Teil der Seebühne ist derzeit überschwemmt. Foto: Stefanie Schweinstetter

Biber in der Wilhelminenaue sorgen für Überschwemmung

Zwei Biber haben durch ihren Bau dafür gesorgt, dass die Seebühne am Hammerstätter See teilweise unter Wasser steht.
Beim Abwassermonitorin wird auch in Bayreuth untersucht welche Virenstämme aktuell unterwegs sind. Symbolbild: PixabayBeim Abwassermonitorin wird auch in Bayreuth untersucht welche Virenstämme aktuell unterwegs sind. Symbolbild: Pixabay

Abwasser gibt Aufschluss über Krankheitswellen

Beim Abwassermonitoring wird auch in Bayreuth untersucht welche und wie viele Viren aktuell im Umlauf sind. Getestet wird auf Covid und neu auch auf Influenza A und B.
Auf der A9 bei Trockau kam es am vergangenen Montag zu mehreren Unfällen. Symbolfoto: PixabayAuf der A9 bei Trockau kam es am vergangenen Montag zu mehreren Unfällen. Symbolfoto: Pixabay

Fünf Unfälle in vier Stunden: Baustelle auf A9 bei Trockau sorgt für Chaos

Innerhalb von vier Stunden kam es am Montag, den 17. Juni 2024, zwischen Pegnitz und Trockau zu fünf Verkehrsunfällen.
NORMA kommt nach Bindlach. Foto: bt-RedaktionEine NORMA wird schon bald in Bindlach eröffnen. Foto: bt-Redaktion

NORMA kommt nach Bindlach

Ein Plakat gibt Gewissheit: NORMA wird ins ehemalige EDEKA-Gebäude im Bären-Einkaufszentrum in Bindlach einziehen.
Die Grenzpolizei Selb fand bei einer Fahrzeugkontrolle über 230.000 Euro Bargeld. Symbolfoto: Lena Balk / Unsplash.comDie Grenzpolizei Selb fand bei einer Fahrzeugkontrolle über 230.000 Euro Bargeld. Symbolfoto: Lena Balk / Unsplash.com

Über 230.000 Euro an Bord: Polizei stellt vermeintlichen Geldschmuggler in Oberfranken

Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb stellten am Freitagnachmittag eine große Menge Bargeld bei einer Verkehrskontrolle sicher.
Bezahlkarte für Asylbewerber, Symbolbild: canvaBezahlkarte für Asylbewerber, Symbolbild: canva

Bezahlkarte für Asylbewerber wird zum 1. Juli in Bayreuth eingeführt

Die Bezahlkarte für Asylbewerber wird in Bayreuth zum 1. Juli eingeführt. Bezahlt werden kann damit überall wo auch Maestro-Karten angenommen werden. 
Münzgasse bleibt eine Einbahnstraße Foto: Stadt BayreuthDie Bayreuther Münzgasse bleibt eine Einbahnstraße Foto: Stadt Bayreuth

Münzgasse Bayreuth bleibt Einbahnstraße

Radfahrer dürfen die Münzgasse weiterhin in beide Richtungen befahren. Ein wichtiger Schritt zum geplanten Cityring. 
Ein Mann schiebt eine Schubkarre voll Kies. Bildquelle: IG BauMehr Geld für Bauarbeiter. BIldquelle: IG Bau

Mehr Geld für Beschäftigte auf dem Bau

 Die rund 1.240 Beschäftigte in den 31 Bayreuther Betrieben der Baubranche bekommen mehr Geld. 

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen