Zuletzt aktualisiert am

Polizei

Diese Männer haben die Fliegerbombe in Bayreuth entschärft: Diese drei Anrufe wurden gemacht

In Bayreuth wurde am Freitag (29. Oktober 2021) eine Fliegerbombe gefunden. Das sind die Männer vom Sprengkommando. So war der Einsatz.

Eine Fliegerbombe wurde am Freitag (29. Oktober 2021) in Bayreuth gefunden. Das Sprengkommando aus Nürnberg musste anrücken.

Die Polizei Oberfranken stellt die zwei Männer vor, die die Bombe in der Mozartstraße in Bayreuth entschärft haben.

Fliegerbombe in Bayreuth: Das ist das Sprengkommando

Die Polizei beschreibt die Arbeit: „Über Stunden wurde der Stadtteil um euch leer geräumt und evakuiert. Es ist mittlerweile dunkel, nur die Beleuchtung eines Lichtmasten erhellt euren Arbeitsraum.“ In der gesamten Umgebung wurde der Strom von den Stadtwerken abgeschaltet.

Versetzt man sich in die Lage des Sprengkommandos, beschreibt die Polizei die Sutuation vor Ort so: „Dein Kollege und du, ihr seid die Letzten vor Ort, zusammen mit einer 250 Kilogramm schweren englischen Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Ein letzter Funkspruch des Einsatzleiters: „Go“, dann Stille. Die ganze Stadt vertraut auf euch und euer Handwerk.“

Sprengkommando in Bayreuth

Auf dem Bild auf dem Social Media Account der Polizei sind die Einsatzkäfte der Kampfmittelbeseitigung Bayern – oder kurz „Sprengkommando“.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Drei Anrufe gab es am Freitag von den beiden Sprengmeistern beim Einsatzleiter der Polizei:
1. Beginn der Entschärfung
2. Kontrollierte Sprengung der Sprengkapsel am Kopf der Fliegerbombe
3. Bombe entschärft

Der letzte Anruf kam um 22.45 Uhr. Hier gibt es die Details vom Bombenfund bis zur Entschärfung in Bayreuth zum Nachlesen.

Polizei Oberfranken dankt Sprengkommando

„Danke Jungs! Applaus für eure Arbeit gab es übrigens auch in der Oberfrankenhalle – die Evakuierten wurden über eine Lautsprecherdurchsage informiert, dass ihr erfolgreich wart“, schreibt die Polizei Oberfraken auf Facebook.