Corona-Krise

Einsame Weihnachten: Klinikum Bayreuth und Hohe Warte verbieten Besuche wegen Corona

Die Klinikum Bayreuth GmbH hat sich dazu entschlossen, ein generelles Besuchsverbot für die Hohe Warte und das Klinikum Bayreuth auszusprechen. Das Verbot gilt ab Samstag (19.12.2020) bis auf Weiteres – also auch über Weihnachten.

Die Corona-Task Force der Klinikum Bayreuth GmbH hat in ihrer Sitzung am Mittwoch (16.12.2020) ein generelles Verbot von Patientenbesuchen beschlossen. Nur einen Tag zuvor hieß es noch von Seiten des Klinikums dem bt gegenüber, dass derzeit kein Besuchsverbot geplant sei.

Besuchsverbot im Klinikum Bayreuth und in der Hohen Warte

Ab Samstag, 19. Dezember 2020, sind grundsätzlich keine Patientenbesuche mehr möglich. Diese Maßgabe gilt bis auf Weiteres für beide Betriebsstätten. Die Ausnahmeregelungen (Kinderklinik, Palliativstation, Begleitung Sterbender, Ausnahmegenehmigung durch Oberarzt/Chefarzt) sind davon nicht berührt und bestehen weiter.

Grund für diese Maßnahme sind sowohl die deutlich gestiegenen Inzidenzen als auch die inzwischen sehr hohen Ansteckungsquoten. Das Klinikum erklärt auf seiner Website anhand eines Beispiels, warum die hohen Ansteckungsquoten ein Problem sind.

Hohe Ansteckungsquote in Bayreuth

Bei den Patienten des Klinikums und der Hohen Warte liegt der Anteil der positiv Getesteten zwischen sieben und zehn Prozent. Nicht alle von ihnen weisen jedoch Symptome auf.

Geht man nun davon aus, dass in etwa der gleiche Anteil an Besuchern positiv ist, kämen pro Tag – vorsichtig gerechnet – mehr als 50 infizierte Besucher in das Klinikum oder die Hohe Warte.

So könnte auch das Personal infiziert werden und in Quarantäne geschickt werden müssen. „Diese Situation ist im Sinne unserer Patienten und unserer Beschäftigten nicht hinnehmbar“, erklärt das Klinikum auf seiner Website.

Bayreuther Tagblatt - Redaktion

 Redaktion